20 Ideen, wie du sofort deine Berufung leben kannst

20 Ideen, wie du sofort deine Berufung leben kannst

Berufung und berufliche Neuorientierung sind 3000-Teile-Puzzle.

Mit lauter gleich aussehenden Mini-Teilen. Alles in Grüntönen. Argh.

Da passiert es leicht, dass du vor lauter Bäumen den Wald nicht siehst. 

Wenn du dich gerade beruflich neu orientierst, unzufrieden mit deinem Job bist und an diesem Mega-Berufspuzzle knobelst, habe ich hier 20 Ideen, wie du schon heute deine Berufung leben kannst (Mein Favorit ist Nummer 7!!). Und damit schon heute mehr Sinn in deinem Berufsleben finden kannst. 

Es gibt keine Ausreden mehr. Du kannst heute beginnen. Mit einem Mini-Teil für dein persönliches Puzzle.

 

Was ist die Berufung?

Viele Menschen, die unzufrieden mit ihrem Job sind, fragen sich, was ihre Berufung ist. Die eigene Berufung zu leben ist gleichbedeutend mit einem sinnerfüllten Leben. 

Mit dem Beruf wird meist die „[erlernte] Arbeit, Tätigkeit, mit der jemand sein Geld verdient; Erwerbstätigkeit“ gemeint. 

Es gibt unzählige Definitionen und Auffassungen von Berufung. Gemeinsam haben sie, dass es dabei um eine Art innere Bestimmung geht. Der Duden beschreibt Berufung als „besondere Befähigung, die jemand als Auftrag in sich fühlt“. 

Deine Berufung zu leben, bedeutet, deine einzigartige Kombination aus Talenten und Fähigkeiten für deine selbstgewählte Lebensaufgabe einzubringen.

Es betrifft also die Frage, was du wie arbeitest und wie du deine größten Stärken einbringen kannst, um damit deine Lebensaufgabe zu erfüllen.

Wie findet man seine Berufung?

Die gute Info: Es gibt nicht den EINEN WEG, um seine Berufung zu finden. 

Eine Möglichkeit ist, sich systematisch Stärken, Interessen, Wünsche anzuschauen und daraus ein passendes Berufsbild abzuleiten. Das ist die Vorgehensweise im Karriere-Navigator.

Andere entwickeln eine Vision und leiten daraus ihre Berufung ab und wie sie ein sinnerfülltes Leben führen können.

Bei der Berufung geht es darum, sich zu fragen, was man wirklich will. Was würdest du tun, wenn Zeit, Geld und die Meinung anderer keine Rolle spielen und es auf jeden Fall funktionieren würde? Vielleicht hilft dir hier das Sinnerfüllungs-Arbeitsbuch weiter.

Die eigene Berufung zu finden und zu leben ist ein Prozess. Du kannst dein sinnerfülltes Berufsleben nicht auf Knopfdruck erhalten, es ist ein andauernder Prozess, in dem du dich selbst weiterentwickelst. 

Angelika Gulder, Deutschlands erste Berufungsfinderin und Entwicklerin des Karriere-Navigator schreibt in ihrem Buch Finde den Job, der dich glücklich macht: “Das Entdecken Ihrer Berufung können Sie mit einem 3000-Teile-Puzzle vergleichen. Jeder, der so ein großes Puzzle beginnt, hat eine etwas andere Methode, um sein Ziel zu erreichen.”

Wie kann man seine Berufung leben?

Ein sinnerfülltes Berufsleben kannst du nicht in der Theorie oder im Kopf führen. Natürlich kannst und solltest du dir ausmalen, wie dein sinnerfülltes Leben aussieht. Aber der nächste Schritt ist dann das Ausprobieren, das Umsetzen, das Tun. 

An diesem Übergang zeigt sich oft Angst zu scheitern, Angst, es nicht perfekt zu machen und die Sorge, dass man einer großen Veränderung nicht gewachsen ist. Dabei solltest du bedenken, dass auch das sprichwörtliche Rom nicht an einem Tag erbaut wurde. Aber der erste Stein wurde eben irgendwann verbaut. 

Darum zeige ich dir heute 20 Dinge, die du sofort und heute tun kannst, um deine Berufung mehr zu leben. Jedes dieser Dinge ist ein Puzzleteil im 3000-Teile-Puzzle eines sinnerfüllten Berufslebens. 

So kannst du dir heute EINES dieser kleinen Puzzleteile heraussuchen und ein Stück weiter kommen.

20 Dinge, die du sofort tun kannst, um sinnerfüllter zu arbeiten

#1 Blocke dir Zeit.

Du willst mehr Sinn in deinem Leben, deine Berufung finden. Dann nimm dich und diesen Wunsch ernst und blocke dir Zeit, um dich mit deinem Sinn und deiner Berufung zu beschäftigen. Bspw. regelmäßige Dates mit dir selbst, wöchentliche Termine, für den Anfang ist auch ein längerer Wochenendtermin ok.

#2 Check deinen Kontostand.

Ist finanzielle Sorge angesichts einer beruflichen Neuorientierung begründet? Musst du dir wirklich wirklich existenzielle Sorgen machen, wenn du deine Berufung leben willst? Mach eine Aufstellung deiner Finanzen, damit du schwarz auf weiß siehst.

#3 Erinnere dich an Kindheitsträume.

Was wolltest du als Kind oder Jugendliche werden? Wovon hast du geträumt und was wolltest du später mal machen? Ist das heute noch wichtig für dich? Hast du es verwirklicht?

#4 Benenne deine Stärken.

Finde mindestens zehn Dinge, die du gut beherrschst und die dir Freude machen. Ich bin absolut überzeugt, dass es diese Dinge gibt!  Es müssen nicht nur Tätigkeiten aus dem beruflichen Kontext sein oder solche von denen du denkst, dass sie „beruflich verwertbar“ sind.

Dir fallen nur Schwächen ein und du denkst, dass deshalb ein sinnerfülltes, selbstbestimmtes Arbeiten für dich nicht möglich ist? Hier schreibe ich, warum die Annahme “Ich sollte keine Schwächen haben” ein Irrtum ist. 

#5 Finde Anknüpfungspunkte im aktuellen Job.

Prüfe, ob und wie deine Berufung mit deiner jetzigen Arbeit verknüpfbar ist, wie kannst du schon jetzt mehr Sinn in deinem Job haben? 

Du hast herausgefunden, dass es Teil deiner Berufung ist, mehr im Kontakt mit Menschen zu sein (beratend, helfend, zuhörend…)? Überlege dir, welche Aufgaben deines aktuellen Jobs oder bei deinem aktuellen Arbeitgeber gehen schon in die Richtung gehen. 

#6 Reduziere deine Arbeitszeit.

Reduziere deine Arbeitszeit und konzentriere dich in der freien Zeit auf deine Berufung und deine Sinnsuche. Doch, das geht.

#7 Hör sofort mit allem auf, das du nicht willst. 

Lass alles sein, was du nicht wirklich willst. Finde heute heraus, was du alles tust, was du nicht willst und hör (so bald wie möglich) auf damit. Ja, das meine ich Ernst. Das Problem ist nicht, dass du nicht weißt, was du willst, sondern, dass du tust, was du NICHT WILLST!

#8 Finde gute Gründe.

Schreib eine Liste aller Gründe, warum du deine Berufung leben kannst, warum ein sinnerfülltes Leben für dich sehr wohl möglich ist. Warum kannst du das schaffen? Warum ist das für dich möglich?  

# 9 Mach eine Das-wird-alles-besser-Liste.

Schreib eine Liste mit allem, was sich in deinem Leben verbessert, wenn du ein sinnerfülltes Berufsleben führst, das zu dir passt. Beispiele: Ich gehe montags wieder gerne zur Arbeit; Ich muss nicht ständig über die Arbeit nachdenken und ob es eine bessere Alternative gibt; Ich wäre entspannter; Meine Beziehung/ Familie wäre entspannter, harmonischer. Ich würde weniger Zeit, Geld und Energie für Frustaktionen wie Kaufen, TV u.ä. ausgeben. 

#10 Gib Energieräuber-Aufgaben ab.

Welche Tätigkeiten oder Rahmenbedingungen im Job kosten dich Kraft und entsprechen so gar nicht deiner Berufung? Sprich mit deinen Vorgesetzten und Kolleginnen und finde einen Weg, diese Aufgaben an jemanden abzugeben.

Welche Tätigkeiten oder Rahmenbedingungen in deinem Business kosten dich als Selbständige Kraft und entsprechen so gar nicht dir und deiner Berufung? Sprich ggf. mit Geschäftsparterinnen und finde einen Weg, diese Aufgaben abzugeben, auszulagern.

#11 Sprich mit Menschen, die ihre Berufung leben.

Finde heraus, wer eine ähnliche Berufung schon lebt und in deinem Wunschbereich arbeitet. Wer lebt eine ähnliche Berufung schon erfolgreich? Deine Berufung ist es, tiergestützte Therapie für Kinder anzubieten? Dann finde Menschen, die das schon tun. Kontaktiere sie, sprich mit ihnen über ihren Weg und was in ihrer Arbeit wichtig ist.

#12 Hol dir Inspiration.

Such dir inspirierende Podcasts, Filme, Blogs und Bücher, in denen es um ein sinnerfülltes Leben und Berufung oder berufliche Neuorientierung geht. 

#13 Bitte um Unterstützung.

Sprich mit deinem Partner/deiner Partnerin oder einer guten Freundin und bitte sie, dich mental zu unterstützen bei deinem Wunsch nach einem sinnerfüllten Berufsleben.

#14 Informiere dich zum Karriere-Navigator.

Der Karriere-Navigator ist eine systematische und zielorientierte Methode zur persönlichen Lebens- und Berufsplanung. In einem Intensiv-Coaching werden die Aspekte deiner Persönlichkeit beleuchtet, die wichtig sind, um die Berufs- und die Lebensumstände zu bestimmen, die dich glücklich, zufrieden und erfolgreich machen können. Unter anderem mit dieser Methode arbeite ich in Dresden und du findest bundesweit gute, zertifizierte Coaches, die du für den Karriere-Navigator buchen kannst.

#14 Mach Hirn-Hygiene.

Deine Berufung zu leben bedeutet eine Veränderung. Mach dir bewusst, dass Veränderung komische Gefühle und Angst auslösen kann. Das ist normal. Hier und hier findest du Infos, was du bei Nebel im Kopf tun kannst.

#15 Such dir einen neuen Job.

Wenn dein Job ein einziger Krampf ist, solltest du dir einen „Good-enough-Job“ suchen, der für ein finanzielles Grundrauschen sorgt, aber dich nicht soviel fordert, sodass du Zeit und Energie für deine Sinnsuche hast. Wenn du noch nicht sicher bist, ob du reif für den Jobwechsel bist, kannst du hier die Jobwechsel-Checkliste prüfen.

Die Stellensuchmaschine deines Vertrauens hilft dir bei der Jobsuche sofort weiter.

#16 Such passende Unternehmen. 

Finde Unternehmen, die zu dir und deiner Berufung passen. Mit welchen Unternehmen möchtest du als Selbständige zusammenarbeiten? Wem möchtest du deine Arbeitskraft geben? Sammle die als Lesezeichen im Browser, in Trello, in einem Dokument – wie auch immer du da am liebsten arbeitest.

#18 Mach ein Praktikum.

Ja, bevor du komplett „all in“ gehst, kannst du völlig risikolos deinen beruflichen Wunsch austesten. Du musst ja nicht mehrere Monate ein unbezahltes Praktikum machen. Aber du kannst in einen neuen Arbeitsbereich mal hineinschnuppern – auch ein paar Stunden sind da super und helfen dir weiter. 

#19 Mach einen Fähigkeits-Check.

Verschaffe dir einen Überblick, welche Kenntnisse und Fähigkeiten du noch brauchst, um deine Berufung zu leben und eine neue Arbeit zu machen. Mach das nicht nur im Kopf. Lege eine digitale Übersicht oder eine handschriftliche Notiz an. Hier beschreibe ich, wie du eine Übersicht über dein berufliches Profil erstellen kannst.

Hinweis am Rande: Im Coaching stellen Kundinnen oft fest, dass für eine berufliche Neuorientierung gar nicht so viel an “großen” Weiterbildungen nötig ist – entgegen ihrer anfänglichen Befürchtung. 

#20 Weiterbildung.

Such dir eine sinnvolle Weiterbildung. Tu das erst, wenn du deinen Wunschbereich schon praktisch erlebt und mit Leuten aus der Praxis gesprochen hast.

Du kannst mit kleinen, kostenfreien bzw. kostengünstigen Weiterbildungseinheiten beginnen. Mittlerweile bieten auch Stadtbibliotheken E-Learning an, wo du komplette Onlinekurse ausleihen kannst. Weitere erste Infos für ein Weiterbildungsthema kannst du auch auf Youtube und bei entsprechenden Verbänden und Co (Berufsverbände u.ä.) finden. 

Jede dieser Ideen bringt dich auf deinem Weg zu einem sinnerfüllten Berufleben weiter. 

Welches Puzzleteil suchst du dir aus? Mit welchem beginnst du noch heute? 

Ich wünsche dir viel Freude und Erkenntnisse beim Puzzlen. 

Bild von Vogel

WAS KANN ICH FÜR DICH TUN?

Bitte lies dir auch die FAQ/ häufig gestellten Fragen zum Coaching durch.

8 + 12 =

Alternativ zum Kontaktformular kannst du mir auch eine E-Mail senden an info@mariaehrenberg.com.  Deine Angaben nutze ich zur Beantwortung deiner Anfrage bzw. Kontaktaufnahme. Hier findest du den Datenschutzhinweis.