Hier findest du die besten Bücher für ein sinnerfülltes Leben.

 

Sinn finden: Welche Bücher sollte ich lesen?

Liebst du Bücher auch so? 
Ich liebe Bücher, vor allem Sachbücher.
Wenn sie mir gut geschrieben Neues zeigen oder mich Altes neu sehen lassen, finde ich das unbezahlbar. 
Darum habe ich die Bücher, die am wichtigsten für mich sind, hier zusammengestellt.
Die Bücher haben gemeinsam, dass sie neue Perspektiven auf ein sinnerfülltes Leben eröffnen.

Vielleicht suchst du ja noch nach einer Lektüre für den Sommerurlaub?

Die typischen Motivationsbücher und Höher-Schneller-Weiter-Anleitungen zur Selbstoptimierung findest du hier nicht.

Meiner Meinung nach brauchen wir nicht mehr “Karriere”, mehr “Erfolg”, mehr dies und das, sondern mehr Inhalt, mehr Sinn, mehr Verbindung zu uns selbst und zu anderen. So ist eine bessere Welt möglich, die wir gemeinsam nachhaltig und wertschätzend gestalten. 

Lass mich unbedingt wissen, welches Buch einen Platz in deiner persönlichen Bestseller-Liste bekommt.

#1 Innerlich frei. Ulrike Scheuermann

Buchtitel: Innerlich frei. Was wir gewinnen, wenn wir unsere ungeliebten Seiten annehmen.

Wir rennen fremden Zielen hinterher und schieben alles vermeintlich Schlechte beiseite. Das funktioniert nicht, sagt die Autorin Ulrike Scheuermann.
Das Streben nach Glück und Perfektion macht unglücklich.

Im Buch beschreibt sie, wie wir bei uns selbst ankommen, wie wir verstehen statt zu verurteilen und unsere ungeliebten Seiten annehmen können.
Ein wundervoll zu lesendes Buch, bei dem man sich mit all den unperfekten Seiten dann gar nicht mehr so unperfekt fühlt.

Über dieses Buch hinaus, bin ich unheimlich dankbar, bei Ulrike zu lernen. Seit einigen Jahren bilde ich mich in Logosynthese bei ihr weiter und kann dir sagen, dass sie wirklich das lebt, was sie schreibt. Ein großes Vorbild für mich. 

 

#2 Eine neue Erde. Eckhart Tolle


Buchtitel:  Eine neue Erde. Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung.

Es gibt ein Buch, das mich mehr als andere geprägt und meine Sicht auf mich und die Welt verändert hat: „Eine neue Erde“ von Eckhart Tolle. Hier habe ich zum ersten Mal gehört, dass ich nicht meine Gedanken bin. Erste Reaktion: Hä?

Der Autor erzählt, wie unsere verrückten Denkmuster zu einer wahnsinnigen Welt geführt haben. Nun funktionieren diese Sichtweisen nicht mehr und wir brauchen etwas Neues, das Eckhart Tolle beschreibt. Erst verstand ich nichts, dann verknotete sich mein Hirn. Dann freute ich mich am Rätsellösen und entwirrte es. Vielleicht geht es dir ja ähnlich.


#3 Finde den Job, der dich glücklich macht. Angelika Gulder


Buchtitel:  Finde den Job, der dich glücklich macht: Von der Berufung zum Beruf.

Angelika Gulder beschreibt im Buch, wie wir unsere Berufung finden und leben können. Es enthält mit dem Karriere-Navigator praktische Übungen. Anhand dieser einzelnen und vielfach erprobten Schritte, zeigt sie auf, wie wir die einzelnen Puzzlestückchen für unsere Berufung finden. Außerdem gibt die Autorin ermutigende Impulse zum Umsetzen der Berufung.

Angelika kenne ich seit 10 Jahren als ich meine Coaching-Ausbildung bei ihr absolvierte. Für mich ist es beeindruckend zu sehen, wie sie konsequent ihre Berufung lebt und sich immer weiter entwickelt.

Wenn du nicht der Typ zum Alleine-Durcharbeiten solcher Übungen bist, kannst du den Karriere-Navigator auch im 1:1-Coaching bei mir machen.

 

#4 Spiritual Feminist. Kaja Andrea Otto

Buchtitel:  Spiritual Feminist. Warum es Zeit ist für ein neues weibliches Selbstbild, Body Freedom und Sisterhood.

Das ist ein großartiges Buch, das Spiritualität und Feminismus bodenständig zusammenbringt (kein esoterisches Einhorn-Geschwurbel!).
Das Buch liest sich flüssig weg und die Inhalte verrücken unsere patriarchale Weltsicht. Dabei verwebt die Autorin Kulturgeschichte und Spiritualität ganz leichtfüßig. Sie beschreibt auch die Verinnerlichung patriarchaler Strukturen (Hallo, höher-schneller-weiter!) und wie wir sie überwinden –  jede für sich und alle zusammen.

Absolute Leseempfehlung – für Feministinnen, für Menschen, die noch nichts vom Feminismus halten, für spirituelle Frauen und Frauen, die noch nichts von Spiritualität halten. Nach dem Buch wird einiges anders sein.


#5 Es kann nur eine geben. Carolin Kebekus & Mariella Tripke


Buchtitel: Es kann nur eine geben.

Eine Comedienne schreibt ein Sachbuch? Erst war ich überrascht, dann neugierig.

Das Autorenduo deckt patriarchale Narrative auf, an die wir so sehr gewöhnt sind, dass wir sie kaum bemerken.
Sie beschreiben, wie es kommt, dass da so wenig Frauen in Top-Führungspositionen sind, warum Frauen glauben, sie müssten konkurrieren (um den Prinzen, den einen Job, die Stelle als Schönste im ganzen Land).

Trotz ernstem Inhalts (und hier und da Wutanfall-Gefahr angesichts der Fakten über eine misogyne Welt), haben die Autorinnen ein sehr unterhaltsames, sogar lustiges Buch geschrieben.


#6 GeldRICHTIG. Philipp J. Müller


Buchtitel: GeldRICHTIG. Einkommen erhöhen, moralisch handeln, persönliche Freiheit leben. Von einem Selfmade-Millionär mit Bodenhaftung.

Über Geld spricht man nicht. Schon gar nicht im Zusammenhang mit Lebenssinn. Sinn und Geld gehen für Viele nicht zusammen. Der Autor räumt mit diesem Vorurteil auf und zeigt, wie es möglich ist, auf gute Weise Geld zu verdienen. Er beschreibt, wie wir ein neues Geldbewusstsein entwickeln können. Eines, das geprägt ist von einem hohen Wertebewusstsein, persönlicher Reife und sozialer und ökonomischer Verantwortung. Dafür vermittelt er ein anderes Verhältnis zu Geld und zeigt auf, was wir über Geld wissen müssen, um kompetent und zum Wohle aller damit umgehen zu können.
 
Welches Buch spricht dich gerade am meisten an?
Welches sollte ich noch mit in diese Liste aufnehmen?
Ich freue mich über deine E-Mail!

Im Fluss des Lebens & Schubladen-Schönheit

Im Fluss des Lebens & Schubladen-Schönheit

Mir selbst vertrauen Elli Steiner (Farb- & Stilberaterin) erzählt, wie sie mit dem Fluss des Lebens geht, wie sie – ohne Kopfzerbrechen – erkennt, welcher berufliche Weg der richtige ist und welche Rolle die Frage "Was will ich wirklich?" dabei spielt. Kann es...

mehr lesen
Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel?

Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel?

Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel? Roland Göbbel (Forscher & Dozent für Medienwissenschaft) erzählt von seinem beruflichen Weg und warum er heute bei beruflicher Unzufriedenheit einen Jobwechsel nicht mehr so lange aufschieben würde. Was er an seiner Arbeit...

mehr lesen
Lebenszeit nutzen & die Mutter der Kinderlosen

Lebenszeit nutzen & die Mutter der Kinderlosen

Lebenszeit sinnvoll nutzen Annette Förg erzählt, was sie änderte als ihr bewusst wurde, dass sie nur 30000 Tage für ihr Leben hat. Vorweg: Annette ist (unter anderem) Clown und Maria wäre gern einer. So halten sich Ernstes und Leichtes die Waage. Wir sprechen über...

mehr lesen