„Veränderung ist voll schwer.“

„Was anders machen, ist anstrengend.“

„So leicht geht das ja gar nicht.“

„Ich kann ja nicht einfach mein Business ändern.“

„Welcher Job ist denn nun richtig für mich?“

„Ich kann doch nicht einfach was anderes arbeiten.“

 

Beruflich einfach was anderes machen?

Kennst du diese Sätze aus deinem eigenen Kopf, von deiner Familie oder aus deinem Umfeld?

Ich kenne sie sehr gut! Von Generation zu Generation wurden solche klebrigen Überzeugungen weitergereicht. Wie wertvolle Erbstücke. Vermutlich geben wir sie auch deshalb nicht so gerne her.

Wie dieser Ring, den schon Uroma Käthe immer trug – Weißt du noch? – und an dem wir noch heute hängen, obwohl er aus billigem Material ist, uns nicht passt und wir zu Uroma Käthe ein gespaltenes Verhältnis haben.

Diese Sätze haften an uns wie Kletten. Du schüttelst dich, denkst, bah, schüttelst dich wilder, denkst, „ist das lästig!“. Doch sie kleben zuverlässig an dir.

Dabei könnte es leicht sein.

Du bräuchtest nur das Gegenteil von dem zu tun, was du gerade tust.

Statt wild zu fuchteln, zu wackeln und zu schimpfen, zu drängen und mit dir zu hadern, könntest du ruhig werden, du könntest genau hinschauen, wo diese Klette sich eingehakt hat. Du könntest dir überlegen, ob du einen Schutzhandschuh anziehen möchtest oder einen Piekser riskierst. 

Dann könntest du mit einem beherzten Griff die Klette entfernen. Du könntest sie zu den anderen Erbstücken legen, sie entsorgen, was damit basteln oder oder oder. Du müsstest sie auf jeden Fall nicht ständig mit dir herumschleppen.

Die Wahrheit ist: die Klette zu entfernen ist leicht.

Auch Wandel ist leicht.

Ein beruflicher Neubeginn kann leichter sein, als du gerade denkst.

Deine Gedanken, das Karussell aus fliegenden Gedanken und Mentalkonstrukten, das macht den Wandel schwer. Das ist menschlich. 

Dass ein beruflicher Neubeginn für dich schwierig ist, dass es für dich keine passende Alternative gibt, ist ja erst einmal ein Gedanke. Weißt du mit 100%-iger Sicherheit, dass er wahr ist?  

Ich bin zutiefst dankbar für die Menschen, die ich in dieser Wandlungsphase auf der Suche nach ihrer beruflichen Sinnerfüllung begleiten kann.

Dabei entdecken sie nach und nach irrtümliche Annahmen über sich selbst und ihren beruflichen Weg. Dadurch kommen sie mit sich ins Reine und können herausfinden, wer sie sind, was sie können und wie sie damit einen beruflichen Beitrag leisten können. 

Wir Menschen können so schwer aushalten, etwas (noch) nicht zu wissen.

Wir können so schwer aushalten, den Ausgang nicht zu kennen.

Wir wollen gerne schon vorab alles benennen.

Wir wollen gerne vorab schon alles beurteilen.

Auch um zu sehen, ob der Aufwand sich lohnen würde.

Was, wenn es viel leichter ist, wenn dich jemand dabei begleitet? Wenn jemand an deiner Seite ist (vielleicht ich? Hier erfährst du mehr über mich und kannst schauen, ob das mit dir harmoniert.)?

Was, wenn deine Worte von heute noch gar nicht ausreichen, um deinen Wandel zu beschreiben?

Was, wenn deine Gedanken von heute noch nicht ermessen können, wer du übermorgen sein wirst? Wo und wie du arbeiten wirst?

Was, wenn es viel leichter ist, wenn du dich auf den Wandel, auf den Fluss des Lebens einlässt? (Ja, das klingt ein bisschen hochtrabend, allerdings beschreibt es das für mich am besten.)

Ein berufliches Coaching hilft dir genau dabei: etwas für möglich zu halten, das du dir wünschst und heute die Weichen für diese neue Zukunft zu stellen.

Ich bin gespannt auf deine Gedanken dazu. Schreib mir gerne eine E-Mail!

Bild von Vogel

WAS KANN ICH FÜR DICH TUN?

Bitte lies dir auch die FAQ/ häufig gestellten Fragen zum Coaching durch.

4 + 10 =

Alternativ zum Kontaktformular kannst du mir auch eine E-Mail senden an info@mariaehrenberg.com.  Deine Angaben nutze ich zur Beantwortung deiner Anfrage bzw. Kontaktaufnahme. Hier findest du den Datenschutzhinweis.