Was ist berufliche Neuorientierung eigentlich? Anhand konkreter Beispiele zeige ich dir, was berufliche Neuorientierung ist. Außerdem beschreibe ich typische Gründe für berufliche Neuorientierung.

Vielleicht kannst du dich hier selbst wiedererkennen? Berufliche Neuorientierung kann der erste Schritt in ein sinnerfüllteres Berufsleben sein, in dem du deine Fähigkeiten und Stärken noch besser einbringst als jetzt. Das wünsche ich dir sehr.

 

Was ist berufliche Neuorientierung?

Berufliche Neuorientierung beschreibt einen Prozess der beruflichen Veränderung. Oft geht sie mit einer grundlegenden Neuausrichtung einher. Das kann bedeuten, dass jemand die Branche wechselt oder das Aufgabengebiet.

Häufig wird berufliche Neuorientierung auch von einer Sinnsuche begleitet oder von einer Sinnkrise ausgelöst. Nach einem Burnout, einer Erkrankung, Schicksalsschlägen stellen sich Menschen ein paar grundlegende Fragen: Wer bin ich? Was tue ich hier eigentlich? Was will ich wirklich? Wie kann ich meine Lebenszeit sinnvoll nutzen?

Manche bezeichnen auch einen „normalen“ Jobwechsel als berufliche Neuorientierung. Genaugenommen ist das aber nicht so.

Berufliche Sinnkrise Neuorientierung

Beispiele für berufliche Neuorientierung

Beispiele für berufliche Neuorientierung sind vielfältig. Nicht immer muss es eine 180-Grad-Wendung sein.

Branchenwechsel

Die Marketingmitarbeiterin, die sich unglücklich im Job fühlt und nicht mit ihrer Arbeit identifizieren kann.

Sie findet durch die Auseinandersetzung mit sich selbst und ihren Fähigkeiten heraus, dass sie viel besser im Marketingbereich einer NGO oder Non-Profit-Organisation aufgehoben ist. Dort will sie ihre Talente und ihr Know-how für eine gute Sache einsetzen. Wenn sie sich mit einem Produkt, einer Idee oder Dienstleistung identifizieren kann, macht sie auch gerne Marketing und Öffentlichkeitsarbeit dafür.

Aufgabenwechsel

Eine Mitarbeiterin arbeitet als Assistenz der Geschäftsführung. Sie ist gelernte Bürokrauffrau und möchte mehr Aufgaben im Bereich Personal übernehmen – unabhängig davon, ob ihr aktueller Arbeitgeber ihr diese Möglichkeit eröffnen würde oder nicht.

Sie prüft, welche Weiterbildungen es gibt und bespricht ihren Wunsch mit der Vorgesetzten. Schritt für Schritt übernimmt sie mehr Personalthemen im Unternehmen.

Selbständigkeit

Die Mitarbeiterin im Controlling hatte sich damals für ein BWL-Studium entschieden, weil ihr offen gesagt nichts Besseres einfiel und ihr die Familie dazu geraten hatte.

Irgendwie hatte sie dann nach dem Studium den Weg ins Controlling gefunden und war von einem Job zum nächsten gekommen. Ja, sie hat ein Händchen für Zahlen und Analysen und eine scharfe Beobachtungsgabe, aber ihr Herz schlägt nicht für die Arbeit.

Heimlich träumt sie von einer Selbständigkeit als Beraterin. Sie würde liebend gerne Kommunikationstrainings für Führungskräfte geben. Über die Jahre hat sie erlebt, wie groß die Notwendigkeit für solche Trainings sind. Sie beschließt also, sich neben der Arbeit weiterzubilden um sich zunächst nebenselbständig zu machen. Später arbeitet sie komplett selbständig als Trainerin und Seminarleiterin.

Downshifting

Beispielhaft sei hier der dauergestresste Manager genannt, der sich für ein Downshifting entscheidet. Er beschließt dann, eine niedriger bezahlte Position ohne Leitungsaufgaben anzunehmen und gibt seinen prestigeträchtigen Job auf. Dafür erhofft er sich mehr Zeit und Energie für sich und die Familie.

 

Wie du letztlich die richtige Entscheidung treffen kannst, erfährst du hier: Hinweise für wirklich gute berufliche Entscheidungen.

Warum berufliche Neuorientierung? Gründe für berufliche Neuorientierung

Es gibt unterschiedlichste Gründe, warum Menschen sich beruflich neu orientieren. Es kann berufliche Unzufriedenheit sein, der Wunsch nach fachlicher Weiterentwicklung, eine Sinnkrise, ein Burnout, die persönliche Entwicklung, die familiäre Situation oder der Wunsch, die eigene Berufung zu leben. Es kann durchaus sein, dass mehrere Aspekte auf dich selbst zutreffen:

 

Berufliche Unzufriedenheit

Berufliche Unzufriedenheit und Jobfrust können dazu führen, dass du die eigene Situation hinterfragst. So stellen sich viele die Frage, mit welcher Arbeit, welchen Aufgaben, welchem Arbeitgeber, welchen Kunden sie denn zufriedener wären.

Fachliche Weiterentwicklung

Es kann auch gut sein, dass du vielleicht nicht akut unzufrieden bist, dich aber gerne fachlich weiterentwickeln möchtest. Durch einen Jobwechsel oder einen Wechsel in eine andere Position eventuell zusammen mit einer Weiterbildung ist das möglich.

Sinnkrise

In einer beruflichen Sinnkrise bemerkst du, dass die eigene Arbeit keinen Sinn (mehr) macht. Deine Werte und Wünsche an ein gutes Leben passen nicht mit deiner Arbeit zusammen. Viele Menschen stellen sich erst durch eine berufliche Sinnkrise die Frage, welchen Sinn ihre Arbeit hat. Erst durch eine berufliche Sinnkrise stellte ich mir selbst diese Frage.

Hier erfährst du mehr darüber, was Sinn eigentlich ist und wie du ihn finden kannst.

Burnout

Für manche leistungsgetriebene Menschen führt das ständige Streben nach mehr und schwierige Rahmenbedingungen zum Burnout. Das erfordert ein Umdenken und ändern der bisherigen Vorstellungen von Arbeit und Leben. So wie bisher kann es nicht weitergehen.

Persönliche Entwicklung

Deine persönliche Entwicklung kann dazu führen, dass du dich auch beruflich weiterentwickelst. Je mehr du herausfindest, wer du bist und wie du dein Leben führen möchtest, desto mehr wirst du dir vermutlich wünschen, das auch in die Tat umzusetzen. Also veränderst du dich beruflich, strebst neue berufliche Ziele an.

Familiäre Situation

Es kann sein, dass sich die familiäre Situation ändert (Stichwort Kinder) und du anders arbeiten möchtest. Eltern ändern ihre Prioritäten. Was wirklich wichtig ist, ändert sich für viele Eltern. Dann gewinnt freie Zeit und sinnerfüllte Arbeit einen viel höheren Wert. An irgendeinem Punkt realisieren Eltern, dass sie in allem Vorbilder für ihre Kinder sind. Auch mit ihrer Arbeit. Sie sind also ein beruflich unzufriedenes Vorbild, dass sich jammern zur Arbeit schleppt oder eines das verantwortungsvoll gestaltet und mit leuchtenden Augen über den Beruf spricht.

Berufung leben

Es gibt Menschen, die ihren Sinn, ihre Berufung, ihre Lebensaufgabe suchen. Naturgemäß ist das ein vielteiliges Puzzle [interner Link zu Puzzle artikel 20 Ideen?], das Stück für Stück zusammengesetzt wird. Wenn du deine Berufung leben willst und noch in einem unpassenden Umfeld oder im falschen Job bist, kommst du um eine berufliche Veränderung nicht herum. Zum Glück kannst du gestalten, wie das abläuft, so dass es nicht zwangsläufig ein Sprung ins kalte Wasser sein muss. Deine berufliche Veränderung kannst du strategisch planen. 

 

An welchem Punkt deiner beruflichen Neuorientierung stehst du?

Welcher der aufgelisteten Gründe trifft auf dich zu?

Und was ist dein nächster Schritt?

Berufliche Neuorientierung Beispiele
Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst. “Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist...

mehr lesen