Hand aufs Herz: Auf einer Skala von 0 bis 10 wie sinnvoll findest du deine Arbeit?

Immer mehr Menschen wünschen sich eine sinnvolle Arbeit. Sie stellen sich vor, dass sie in der Arbeit total aufgehen und mit Freude dabei sind, wenn sie etwas Sinnvolles tun.

Warum stellen sich eigentlich so viele Menschen die Frage nach einem sinnvollen Job? Sollte es nicht ausreichen, einfach zu tun, was „man“ so tut um ein gutes und erfülltes Leben zu führen?

Warum stellen wir uns die Frage nach dem Sinn?

Denken wir mal an unsere Ururgroßeltern. Familientraditionen, die Zugehörigkeit zu einer Schicht und die Religion haben ihr Leben und ihre Berufe bestimmt. Es war klar, was sie zu tun hatten.

Unsere Ururgroßeltern stellten sich kaum die Frage, ob ihre Tätigkeit als Schuster, Korbmacher oder Richter sinnvoll ist. Sie taten einfach, was man eben tat und was für einen vorgesehen war. (Ich verkürze die historischen und soziologischen Details für bessere Lesbarkeit.)

Man könnte sagen, für unsere Ururgroßeltern war klar, wie der Film ihres Lebens verläuft.

Früher war klar, wie ein gutes Leben verläuft 

Wir leben heute in einer Zeit, in der durch unsere Geburt nicht mehr ein bestimmter Lebens- und Berufsweg vorgegeben ist.

Wir haben heutzutage die Wahl. Ständig.

Solange das Berufsleben stimmig ist und alles passt, stellen wir uns nicht die Frage, ob es sinnvoll ist. Die Sinnfrage kommt meist erst dann auf, wenn wir keinen Sinn mehr sehen, in dem was wir tun. Wenn er uns fehlt oder irgendwie „abhandengekommen“ ist.

Wir suchen Sinn, wenn er fehlt

Das kann durch innere oder äußere Krisen ausgelöst werden. Beispiele wären hier Burnout, Kündigung, aber auch Krisen in anderen Lebensbereichen wie eine Trennung, Krankheit, ein Todesfall. Nach einer solchen tiefgehenden Krise fragen wir uns: Wofür tue ich das? Welchen Sinn ergibt das?

Eine sinnvolle Karriere ist nicht losgelöst von deinem Leben als Ganzes. Dein Job ist ja Teil deines Lebens. Und wer einen Sinn im Leben sieht oder sucht, der wünscht sich auch eher einen dazu passenden Job. Der sinnvolle Job und das sinnvolle Leben hängen zusammen.

Was ist dein Auslöser für deine Frage nach sinnvoller Arbeit?

Was ist deine Krise? Das kann auch eine „kleine“ Krise sein.

Für immer mehr Menschen ist es wichtig, dass sie etwas Sinnvolles tun. Sie wollen ihre Zeit und Arbeitskraft in etwas stecken, für das sie gerne morgens aufstehen.

Was Menschen allerdings unter „Sinn“ verstehen, was sie als sinnvoll empfinden und was nicht, ist sehr unterschiedlich.

Was ist Sinn?

Laut Wörterbuch ist Sinn unter anderem die „innere Beziehung zu etwas“, die „Bedeutung“. Richtig interessant wird es, wenn man sich anschaut, woher das Wort kommt. Ursprünglich bedeutete Sinn eigentlich „Gang, Reise, Weg“, „eine Richtung nehmen, eine Fährte suchen“.

Hier wird schon deutlich, dass Sinn nichts Festes ist, sondern eher mit einer Reise, einer Suche zu tun hat.

Sinn ist also nicht das Ziel, sondern der Weg.

Was gibt es noch über Sinn zu sagen?

Sinn ist subjektiv und veränderlich

Das was wir als sinnvoll empfinden, kann und darf sich verändern. Ein Sinneswandel ist absolut ok!

Denk einmal an die Zeit vor zehn oder zwanzig Jahren. Was hast du damals als sinnvoll empfunden? Findest du das heute noch sinnvoll? Schmunzelst du darüber oder vermisst du es? Wie hat es damals dein Handeln und dein Leben beeinflusst?

Wir geben den Dingen den Sinn

Ein Job hat keinen Sinn. Es klingt erst einmal seltsam, wenn ich sage, dass nichts jemals einen Sinn hat. Das ist der Grund: Ein Job, so wie alles andere auch, kann nicht an sich Sinn haben. Es ist die Bedeutung, die du deinem Tun gibst, die es sinnvoll macht.

Es gibt keine Liste mit sinnvollen Jobs, aus denen du dir nur einen aussuchen müsstest und alles wäre geregelt. Allerdings gibt es Faktoren, die für viele Menschen eine Rolle spielen und die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du deinen Job als sinnvoll erlebst.

Vielleicht fragst du nun: Was ist denn mit den ganzen sozialen und helfenden Berufen? Sind die etwa nicht sinnvoll?

Ein klares Jein!

Zwei Sichtweisen auf sinnvolle Arbeit

Denn sinnvolle Arbeit kann zweierlei sein:

  1. das, was gesellschaftlich als sinnvoll betrachtet wird und
  2. das, was individuell als sinnvoll erlebt wird.

Natürlich gibt es eine gesellschaftlich vorherrschende Ansicht dazu, was eine sinnvolle (und gesellschaftlich wichtige) Tätigkeit ist. Hier werden bspw. Ärztinnen, Pflegepersonal, Lehrerinnen usw. genannt.

Das bedeutet aber nicht, dass Menschen, die diese Jobs machen, ihren Job auch als sinnvoll erleben.

Was bedeutet das für dich? 

Du musst nicht in den sozialen Bereich wechseln, Ärztin werden oder bei einer Non-Profit-Organisation arbeiten, um dein Berufsleben sinnvoll zu finden. Auch einen Job als Marketing Manager, Vertriebler oder Teamassistenz kannst du als sinnvoll erleben.

Deine Sinnerfüllungs-Aufgabe

Um einen sinnvollen Job zu finden, musst du erst klären, was “sinnvoll” für dich bedeutet. Darum findest du hier Impulse, die dir bei deiner Sinnsuche helfen.

Befrage dich selbst

Bei welchen Tätigkeiten hast du das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun?

Denk hier an Aufgaben aus deinem aktuellen oder früheren Jobs. Notiere alle Tätigkeiten, die dir einfallen. Nichts ist zu „groß“ oder zu „klein“.

Falls es dir schwerfällt, sinnvolle Tätigkeiten zu finden, gehe so vor:

Stell dir vor, ein Wissenschaftler untersucht dein Berufsleben. Er hat ein Mittel, das sinnvolle Momente grün einfärbt. Im Labor kann er sich unter dem Mikroskop dein Berufsleben genau anschauen und die grün leuchtenden sinnvollen Tätigkeiten ganz leicht finden. Was sieht er da? Wie viel grünes Leuchten sieht er? Wodurch wird dieses Leuchten hervorgerufen?

Lass dich von anderen inspirieren

Darüber hinaus kannst du dich auch von anderen inspirieren lassen.

Von wem denkst du, dass er oder sie eine sinnvolle Arbeit macht?

Was genau findest du so sinnvoll daran?

Ist es die Arbeit an sich? Ist es die Art und Weise? Ist es das Umfeld, in dem die Person arbeitet?

Siehst du den Sinn in einem besonderen Beitrag?

Was von der Tätigkeit würdest du auch gerne machen? 

Sinnvoller Job: Bring deine Erkenntnis auf den Punkt

Was ist deine wichtigste Erkenntnis zu diesem Thema?

Wie kannst du das in deinem Alltag integrieren?

Alles noch so kluge und komplexe Denken bringt dir rein gar nichts und jede noch so verwinkelte, schlaue Theorie ist nutzlos, wenn du sie nicht umsetzt.

Also: Welche große oder kleine Sache wirst du ab jetzt anders machen um Schritt für Schritt sinnerfüllter zu arbeiten?

Bild von Vogel

WAS KANN ICH FÜR DICH TUN?

Bitte lies dir auch die FAQ/ häufig gestellten Fragen zum Coaching durch.

12 + 13 =

Alternativ zum Kontaktformular kannst du mir auch eine E-Mail senden an info@mariaehrenberg.com.  Deine Angaben nutze ich zur Beantwortung deiner Anfrage bzw. Kontaktaufnahme. Hier findest du den Datenschutzhinweis.