Wie erkenne ich meine beruflichen Erfolge? Beispiele mit Anleitung und Vorlage

Wie erkenne ich meine beruflichen Erfolge? Beispiele mit Anleitung und Vorlage

Wie erkenne ich meine beruflichen Erfolge? Was sind berufliche Erfolge? Hier findest du Beispiele und eine Anleitung inklusive Vorlage zum Download.

Kennst du deine beruflichen Erfolge? Kannst du anderen überzeugend davon erzählen? Sich über berufliche Erfolge bewusst zu sein, fördert das Selbstbewusstsein und deine Position in Vorstellungsgesprächen, Mitarbeitergesprächen, Kundenterminen. Wenn du dich beruflich neu orientierst, den Job wechseln willst oder dein Gehalt neu verhandeln möchtest, werde dir zuerst klar über deine Erfolge.

 

Warum du deine beruflichen Erfolge kennen musst

Es ist wichtig, dass du deine beruflichen Erfolge benennen kannst. Sind dir deine beruflichen Erfolge klar, wirst du selbstbewusster auftreten.

Nur, wenn du sie kennst, kannst du sie selbstbewusst vermitteln. Das gibt dir in Vorstellungsgesprächen, Gehaltsverhandlungen, Kundengesprächen eine solidere Basis.

Ohne falsche Bescheidenheit und ohne marktschreierische Übertreibung. Wenn du es nicht tust, wer dann? Erwarte nicht von deinem jetzigen Chef oder dem Personaler im Vorstellungsgespräch, dass er deine Erfolge einfach so aus deinen Bewerbungsunterlagen herausliest. Du musst es schon selbst formulieren – klar und nachvollziehbar.

berufliche Erfolge Übung

Über Erfolge sprechen: Schwierig für leise Menschen

Ich weiß, dass das gerade für leise, bescheidene Menschen, denen Fakten wichtiger als Selbstdarstellung ist, eine echte Herausforderung ist. Immer wieder kommen Kunden mit diesem Thema zu mir, weil sie hier feststecken.

Sie möchten ihren Job wechseln oder sich in ihrem Job weiterentwickeln, mehr Verantwortung oder andere Aufgaben übernehmen. Sie können zwar einen adretten Lebenslauf schreiben, aber es fällt ihnen schwer, ihre beruflichen Erfolge in Worte zu fassen.

Insgeheim glauben sie, nichts Besonderes geleistet zu haben oder denken, dass der Bereich in dem sie arbeiten zu speziell ist, um ihn anderen verständlich zu vermitteln.

Das ist falsch! Wenn du ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes Berufsleben führen willst, solltest du deine Erfolge erkennen, würdigen und darüber sprechen können.

Du zweifelst oft an dir und denkst, es ist nur eine Frage der Zeit, bis du als Hochstapler auffliegst? Dann lies hier zum Hochstapler-Syndrom weiter.

Wenn du bewusster für deine Erfolge wirst, wird sich das natürlich auch langfristig positiv auf dein Selbstbild auswirken. Du änderst deine innere Haltung, dein „Mindset“ von „blind für Erfolge“ zu erfolgsbewusst. Yes!

 

Was, wenn du deine beruflichen Erfolge nicht kennst?

Wenn du deine Erfolge nicht kennst und nicht darüber sprichst, ist die Gefahr groß, dass du als bescheidene Arbeitsbiene ein ungesehenes Dasein fristest. Man wird froh sein, dass du einen guten Job machst und nicht viel verlangst.

Womöglich wird man dich unterschätzen. Oder du wirst dich selbst unterschätzen. Du wirst vielleicht insgeheim darauf warten, dass du irgendwann die Anerkennung für deine Arbeit bekommst. Das ist das Gegenteil von einem selbstbestimmtem Leben!

Deine beruflichen Leistungen und Erfolge – egal wie klein sie dir momentan noch erscheinen mögen – zu benennen, bedeutet auch, dass du dich selbst und deinen Weg wertschätzt.

Berufliche Erfolge Vorstellungsgespräch

Was ist beruflicher Erfolg?

Was bedeutet Erfolg? Viele definieren Erfolg als das Erreichen von Zielen. Lange hieß das im beruflichen Kontext: höher auf der Karriereleiter, mehr Gehalt, mehr Verantwortung.

Doch das ändert sich: Eine Studie von LinkedIn hat untersucht, wie Berufstätige Erfolg für sich definieren. Die Ergebnisse zeigen, dass Erfolg ganz individuell interpretiert wird. Gesund sein oder glücklich sein war Menschen wichtiger als ein hohes Gehalt oder berufliche Meilensteine. 

Der Duden beschreibt Erfolg als „positives Ergebnis einer Bemühung; Eintreten einer beabsichtigten, erstrebten Wirkung“. Hier wird deutlich, dass Erfolg die FOLGE deiner TATEN ist.

Die eine, allumfassende Definition von Erfolg, die für alles und jeden gleichermaßen gilt, gibt es nicht. Umso wichtiger ist es, dass du dir bewusst wirst, was beruflicher Erfolg für dich bedeutet.

Beruflicher Erfolg introvertiert

Vorstellungsgespräch Frage: „Was war Ihr größter beruflicher Erfolg?“

Eine typische Frage im Vorstellungsgespräch ist: Was ist Ihr größter Erfolg? Im Bewerbungsgespräch solltest du dich auf den beruflichen Kontext beziehen – auch wenn der mit „Ihr größter Erfolg“ nicht explizit vorgegeben ist. Dein ganz persönlicher größter Erfolg könnte ja durchaus einer sein, den du im Vorstellungsgespräch nicht mitteilen möchtest. Das ist absolut ok!

Achtung: Berufliche Erfolge sind nicht immer nur „Mega-Brüller-Meilensteine“, die alle in Staunen versetzen. Es können auch Projekte mit schwierigen Rahmenbedingungen o.ä. sein, die dir zunächst „normal“ und gar nicht so besonders vorkommen.

Spätestens beim Jobwechsel wird die Frage nach deinen Erfolgen also wichtig. Überlege dir, welche Leistungen du in der Vergangenheit geschafft hast.

Wichtig im Vorstellungsgespräch: werde so konkret wie möglich. Sonst besteht Blabla-Gefahr und nichts ist langweiliger als auswendig gelernte, leere Phrasen, die nichts mit dir und deinem Weg zu tun haben.

Deshalb findest du hier nun Beispiele und danach eine Anleitung zum Finden deiner eigenen beruflichen Erfolge (inklusive Download einer Vorlage).

 

Beispiele für berufliche Erfolge

Damit du dir besser vorstellen kannst, was mit beruflichen Erfolgen gemeint ist, findest du hier einige Beispiele für Erfolge im Job.

Beispiele für berufliche Erfolge:

  • Übernahme eines neuen Verantwortungsbereichs
  • Aufbau/ Umstrukturierung eines Aufgabenbereichs/ einer (neuen) Abteilung
  • Beteiligung an einer Umstrukturierung/Change-Prozess
  • Regelmäßige oder einmalige Großprojekte
  • Interdisziplinäres Arbeiten an einem Thema
  • Arbeiten in einem internationalen/standortübergreifenden Team
  • Projektarbeit an einem schwierigen Thema
  • Aufgaben, die mit einem großen/ besonderen/ außerplanmäßigen Budget zu tun hatten
  • Aufgaben, bei denen der Zeitfaktor schwierig war (wenig Zeit für die Organisation o.ä.)
  • Organisation einer Publikation
  • Organisation von Veranstaltungen/ Kongressen/ Workshops
  • Erfolgreiche Teilnahme an Weiterbildungen
  • Lösung für besonders anspruchsvolle Kunden oder schwierige Rahmenbedingungen erarbeitet
  • Gewinnung von Neukunden
  • erfolgreiche Verteidigung eines Kunden
  • Mitarbeit in Gremien
  • Repräsentative Aufgaben
  • Abschluss eines Studiums

Nun kannst du deine eigenen beruflichen Erfolge analysieren! Los geht’s. Du bekommst eine Anleitung.

 

berufliche Erfolge Übung

Anleitung: Wie erkenne ich berufliche Erfolge?

Da es so wesentlich ist, dass du erfolgsbewusster wirst, habe ich für dich eine Übung und Anleitung zusammengestellt. Diese Übung hilft dir, deine beruflichen Erfolge zu erkennen. Du würdigst, was du geschafft hast, du kannst anderen besser davon erzählen und deine Leistung in ein gutes Licht rücken (bspw. im Vorstellungsgespräch, in der Gehaltsverhandlung, Kundenterminen usw.).

Außerdem kannst du davon ausgehen, dass du auch zukünftig Erfolge haben wirst, wenn dir klar ist, wie genau dir die bisherigen gelungen sind. Du kannst dann von vergangenen Erfolgen auf zukünftige Erfolge schließen. Das ist doch wunderbar, oder?

Hier findest du eine Vorlage, um deine beruflichen Erfolge zu analysieren. Als Hilfe findest du in der Vorlage eine Tabelle mit Fragen und Anregungen um deinen Erfolg im Detail zu beschreiben. Wenn du in der Tabelle nicht alle Zellen für jeden Erfolg ausfüllen kannst, ist das ok.

Notiere alle Erfolge, unabhängig davon in welche berufliche Richtung du dich weiter entwickeln möchtest. Ein Erfolg, den du als Projektmanagerin in einem Software-Unternehmen erreicht hast, kann durchaus für deinen weiteren Weg in eine neue Branche oder ein neues Aufgabenfeld sein. Mit meinen Kunden mache ich das ausführlich. 

 

Berufliche Erfolge: Übung

Analysiere deine Erfolge und werde dabei so konkret wie möglich. Nenne Zahlen, Daten, Fakten. Wie viele Kunden, Aufträge, Einsparungen/ Gewinne sind durch deine Arbeit möglich geworden. Denk dabei an monetäre Faktoren (bspw: Mehreinnahmen, finanzielle Einsparungen), zeitliche (bspw. Reduzierung von zeitlichem Aufwand, kürzere Lieferzeiten) und inhaltliche (bspw: Verbesserung der Qualität, der Abläufe) usw.

1. Gib dem Erfolg einen Arbeitstitel. Benenne ihn.

Beispiel: Aufbau einer neuen Marktforschungs-Abteilung

2. Wann war das? (Zeitrahmen, Jahr, Dauer o.ä.)

Beispiel: 2018, Aufbau über 2 Jahre

3. Was macht das zu einem Erfolg?

Beispiel: Es mussten Grundlagen und Standards geschaffen werden. Es musste ermittelt werden, welchen Bedarf und welche Möglichkeiten es bei Kunden und intern im Unternehmen gibt.

4. Was war die größte Herausforderung dabei?

Beispiel: Das Bewusstsein für die Relevanz der Abteilung musste inhouse erst geschaffen werden. Das Budget war sehr klein und die Abteilung sollte sich innerhalb von zwei Jahren finanziell selbst tragen.

5. Was war das konkrete Ergebnis?

Beispiel: Funktionierende Marktforschungsabteilung mit drei Mitarbeitern und klaren Abläufen, die einerseits als interne Serviceabteilung aufgestellt ist, schnell auf Anfragen reagieren kann und als kompetenter Ansprechpartner für Kunden auftritt.

Hier kannst du dir die Vorlage für die Analyse deiner beruflichen Erfolge sofort und kostenfrei herunterladen.

Nimm dir die Zeit und finde deine Erfolge. Du wirst so viel selbstbewusster durchs Leben gehen und kannst dann dein sinnerfülltes Berufsleben bewusst gestalten!

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst. “Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist...

mehr lesen
Das Hochstapler-Syndrom – Der Grund für deine Selbstzweifel?

Das Hochstapler-Syndrom – Der Grund für deine Selbstzweifel?

Wenn du permanent an dir und deinen Fähigkeiten zweifelst, könnte das Hochstapler-Syndrom der Grund dafür sein. Es ist wichtig, dass du das Hochstapler-Syndrom kennst und weißt, wie du damit umgehen kannst, falls du betroffen bist.

Als ich zum ersten Mal vom Hochstapler-Syndrom gehört habe, hat es mir total überraschend die Augen geöffnet. Ich hatte ja keine Ahnung, dass auch andere sich wie Betrüger fühlten und dass das mit einem verdrehten Selbstbild zu tun hat.

Viele Menschen fühlen sich in ihrem Job wie ein Hochstapler, die sich unter Vortäuschung falscher Tatsachen eine Position erschlichen haben, die sie gar nicht ausfüllen können.

Sie zweifeln ständig an ihren Fähigkeiten und die Angst, aufzufliegen, belastet sie. Wenn es dir so geht, solltest du unbedingt wissen, dass das Hochstapler-Syndrom der Grund für deine Selbstzweifel sein könnte.

Darum erfährst du hier das Wichtigste zum Hochstapler-Syndrom:

Wie zeigt sich das Hochstapler-Syndrom?

Was ist das Hochstapler-Syndrom?

Woran erkennt man das Hochstapler-Syndrom?

Welche Folgen hat das Hochstapler-Syndrom?

Was kann man beim Hochstapler-Syndrom tun?

Was wird dann möglich?

Hochstapler-Syndrom - man fühlt sich überschätzt

Wie zeigt sich das Hochstapler-Syndrom?

Vielleicht kennst du das von dir: Du bist neu im Job, hast dich ganz passabel eingearbeitet, kommst mit den Kolleginnen gut aus. Dass ausgerechnet du diesen Job bekommen hast, kannst du dir nicht ganz erklären. Es muss Zufall gewesen sein oder die Chefetage hat sich in dir geirrt. Womöglich sehen die Vorgesetzten mehr in dir als du tatsächlich bist.

Doch dir sitzt die Angst im Nacken, dass du auffliegen könntest. Dass deine Chefin dich mit deiner Inkompetenz konfrontiert. Dass deine Kollegen sich darüber kaputtlachen, wie unfähig du bist. Dass sie bemerken könnten, was für eine Fehlbesetzung du für diese Position bist.

In deinem Kopf spielt sich womöglich schon das Szenario ab, wie du vor versammeltem Team als Hochstaplerin enttarnt wirst. Dann wirst du auffliegen. Alles wird rauskommen. Dass du diesen Job gar nicht machen kannst, gar nicht die Kompetenzen dafür hast. Nur hat es eben noch niemand bemerkt.

Latent ist permanent diese Angst da, aufzufliegen. Ständig ist da dieses nervöse Stressgefühl, dass sie dich enttarnen. Dadurch hast du Angst, dass dir auch nur der kleinste Fehler passieren könnte. Mit dieser Angst ist kein sinnerfülltes Arbeiten und Leben möglich.

Nun solltest du wissen, dass das, was du erlebst, einen Namen hat. Und du bist nicht allein damit.

Der Grund für deine Selbstzweifel ist nicht die Fehleinschätzung deiner Vorgesetzten. Der Grund ist womöglich das Hochstapler-Syndrom, auch Hochstapler-Selbstkonzept, Impostor-Syndrom, Impostor-Phänomen.

Menschen, die vom Hochstapler-Syndrom betroffen sind, sind insgeheim überzeugt, ihre Erfolge nicht gar nicht verdient zu haben.

Menschen mit Hochstapler-Syndrom sehen ihre Erfolge nicht

Was ist das Hochstapler-Syndrom?

Eigentlich bezeichnet das Wort Hochstapler einen Betrüger. Hochstapeln bedeutet laut Duden “in betrügerischer Absicht [und mit falschem Namen] eine hohe gesellschaftliche Stellung o. Ä. vortäuschen und das Vertrauen der Getäuschten durch massive Betrügereien missbrauchen.”

Beim Hochstapler-Syndrom halten sich Betroffene für Hochstapler, obwohl sie kompetent und erfolgreich sind! 

Das Hochstapler-Syndrom ist ein psychologisches Phänomen, bei dem Betroffene an ihren Fähigkeiten zweifeln. Selbst berufliche Erfolge führen sie nicht auf ihre Kompetenz und ihr Engagement zurück, sondern erklären sie sich mit Zufall, Glück oder dadurch, dass andere sie überschätzt haben.

Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen bei Menschen mit diesem Selbstkonzept weit auseinander. Betroffene sind überzeugt, nichts (oder nicht viel) drauf zu haben. Ihr Umfeld hingegen hält sie für fähig und erkennt auch anhand der guten Arbeitsergebnisse, dass sie fähig sind.

Menschen mit Hochstapler-Selbstkonzept führen ihr berufliches Weiterkommen nicht auf sich selbst, sondern auf Glück, Zufall oder Überschätzung durch andere zurück. Darum befürchten sie einen einmaligen Erfolg nicht wiederholen zu können. Sie meinen ja, ihn selbst nicht “gemacht” zu haben.

Das Hochstapler-Syndrom an sich ist keine Krankheit oder psychische Störung, sondern eher ein Wesensmerkmal und eine bestimmte Art, sich selbst zu sehen. Wenn du allerdings unter den Selbstzweifeln und der vermeintlichen Hochstapelei sehr leidest und starke Symptome hast, solltest du dich an eine Psychotherapeutin wenden.

Hochstapler-Syndrom: Woran kannst du es erkennen?

Je nach Studie haben 40% bis 70% der Menschen das Hochstapler-Syndrom und glauben nicht an ihre Fähigkeiten. Das Verrückte: Die meisten haben keine Ahnung, dass sie das Impostor-Syndrom haben. 

Es gibt eine Reihe von Gedanken und Gefühlen, die mit dem Hochstapler-Selbstkonzept einhergehen.

Wenn du diesen Aussagen zustimmst, kann es sein, dass du betroffen bist.

  • Ich bin nicht gut genug für den Job.
  • Ich habe Angst, dass jemand bemerkt, dass ich das alles gar nicht kann.
  • Mein Umfeld überschätzt mich.
  • Es fällt mir schwer, um Hilfe zu bitten.
  • Ich habe keine beruflichen Erfolge. 
  • Lob kann ich schwer annehmen.

Folgen des Hochstapler-Syndroms

Das Hochstapler-Syndrom hat etliche negative Folgen:

  • Dauerstress
  • emotionale Belastung durch die Angst, aufzufliegen und die Angst vor Fehlern 
  • Überperformen durch Dauerarbeit oder Aufschieben von Aufgaben (Prokrastination) und dadurch weiterer Stress
  • viel Zeit für Arbeit und dadurch Vernachlässigung anderer Lebensbereiche (Freizeit, Gesundheit, Familie)
  • unter Umständen auch psychosomatische Beschwerden wie Schlafprobleme, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen
  • mentale Dauerbeschäftigung mit Arbeitsthemen, dadurch wenig Energie für andere Themen (wie berufliche Neuorientierung)

Diese negativen Auswirkungen machen wohl deutlich genug, dass es so nicht weitergehen kann.

Auch bei beruflicher Neuorientierung und der Suche nach mehr Sinnerfüllung in der Arbeit kann das Hochstapler-Phänomen den Betroffenen gehörig im Weg stehen. Denn, wer glaubt, nix zu können, kann sich auch schwer vorstellen, welche anderen beruflichen Wege ihm noch offen stehen. Zu den Irrtümern, die die meisten Menschen haben zu beruflicher Neuorientierung im Kopf haben, erfährst du hier mehr.

Im nächsten Abschnitt erfährst du darum, was du tun kannst. 

Hochstapler-Syndrom Folgen

Was man bei Hochstapler-Syndrom tun kann

Was kann man tun, um das Hochstapler-Syndrom zu überwinden bzw. besser damit zu leben? Vielen Betroffenen hilft es schon enorm, zu wissen, dass es das Syndrom überhaupt gibt.

Selbsterkenntnis

Der wichtigste Schritt, um besser mit dem Hochstapler-Syndrom umzugehen, ist das Wissen, dass es das gibt und dass man betroffen ist. Die Gedanken des Selbstzweifels haben nichts mit der Realität zu tun, sondern sind in diesem (verdrehten) Selbstkonzept begründet. 

Dass man betroffen ist, sollte man erst einmal “verdauen”, dann akzeptieren und einen guten Umgang damit finden. 

Fehlertoleranz

Alle machen Fehler. Auch du. Ein Fehler wird dich nicht dein Ansehen und deinen Job kosten. Ein guter Umgang mit Fehlern ist viiiel konstruktiver als angstvolle Fehlervermeidung. Fehler können neue Wege und Möglichkeiten eröffnen, Verbesserungen und Innovationen anstoßen. 

Lob & Erfolge annehmen

Finde so eine Art “objektive Anker”. Anstatt deine Erfolge und Anerkennung kleinzumachen, kannst du sie als Anker für deine Orientierung verwenden. Leg eine Erfolgsliste an und führe sie fort. Was ist die gelungen? Wie hast du das geschafft? 

Sei aufmerksam für Lob und Anerkennung durch andere. Statt “Ach, das war doch nichts Besonderes. Das kann doch jeder.” sagst du bitte: “Danke.” oder nächstes Level: “Danke. Ja, das freut mich auch.” oder übernächstes Level: “Danke. Was daran findest du denn besonders gelungen?”

Klarheit über das berufliche Profil

Verschaffe dir ganz sachlich Klarheit über dein berufliches Profil. Liste deine Abschlüsse, Kenntnisse, Stärken auf. In dieser einfachen 3-Schritte-Anleitung für berufliche Veränderung findest du Hinweise dazu.  

Hier kannst du herausfinden, ob ein berufliches Coaching dir etwas bringen kann.

Inspiration durch andere Menschen mit Hochstapler-Syndrom

Zum Glück sprechen mittlerweile mehr Menschen über das Hochstapler-Selbstkonzept und wie es sie selbst betrifft. So kannst du mehrere TED Talks zum Thema finden.

Einen besonders kurzweiligen und inspirierenden TED Talk von Mike Cannon-Brokes findest du hier. Schau ihn dir unbedingt an. Du wirst danach anders über dich denken.

 

Was wird dann möglich?

Wenn du das Hochstapler-Syndrom annimmst und bewusster damit umgehst, eröffnen sich dir neue Möglichkeiten für ein sinnerfülltes Berufsleben.

Du machst dich nicht mehr reflexartig klein. Du kannst deine Stärken und Fähigkeiten besser erkennen und auch würdigen. Dadurch gelingt es dir, dich selbstbewusster und stimmiger in deine Arbeit einzubringen, mit dem was du kannst.

Du nimmst deine Erfolge nicht mehr auf die leichte Schulter, sondern erkennst sie als solche an und verstehst, wie du sie erreicht hast. Es ist niie nur Zufall. Wenn du dir deiner Erfolge bewusst bist und sie würdigst, kannst du viel sicherer und bestimmter in Mitarbeitendengesprächen oder Vorstellungsgesprächen auftreten.

Weniger Stress und Angst vorm Scheitern führen letztlich zu einem entspannteren Arbeiten. So ist ein sinnerfülltes Berufsleben viel leichter möglich.

Was denkst du, bist du vom Hochstapler-Syndrom betroffen?

Jetzt, wo du das Hochstapler-Syndrom kennst, was kannst du dann anders oder neu betrachten?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst. “Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist...

mehr lesen
Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst.

“Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist unzufrieden im Job, wünscht sich mehr Sinn und ist ziemlich planlos.

Sie ist blockiert von der Idee, dass ihre berufliche Neuorientierung mit hohen Kosten verbunden ist. Da hilft nur Klarheit! Darum habe ich einen Überblick über die Kosten für berufliche Veränderung erstellt. 

Warum sind Kosten für deine berufliche Neuorientierung wichtig?

Immer wieder höre ich, dass Menschen unzufrieden mit ihrem Jobs sind und sich gerne umorientieren würden.

Wäre da nicht die diffuse Angst, zu scheitern und die Angst vor unfassbar hohen Kosten. Sie befürchten also, dass man sich berufliche Neuorientierung leisten können muss. Dabei bleiben sie leider häufig bei Vermutungen und überprüfen diese Vermutungen nur selten systematisch. 

Allerdings kannst du erst klar einschätzen, mit welchen Kosten du rechnen musst, wenn du dir einen Überblick verschafft hast. Diese Klarheit über die Kosten deiner beruflichen Neuorientierung ist also ein wichtiger Baustein auf deinem Weg.

 Mit dem Überblick über die zu erwartenden Kosten, kannst du sicherer in deine Neuorientierung starten und die entsprechenden Kostenposten auch einplanen! 

Also: Mit welchen Kosten musst du rechnen, wenn du dich beruflich neu orientierst?

beruflicher Neubeginn Dresden

Welche Kosten sind wichtig?

Du musst verschiedene Arten von Kosten berücksichtigen. Es sind nämlich nicht nur finanzielle Kosten, die auf dich zukommen. Auch “mentale” und zeitliche Kosten musst du einplanen. Ich beschreibe gleich, was genau damit gemeint ist. 

Hier habe ich die möglichen Kosten für eine berufliche Neuorientierung im Überblick zusammengestellt. 

Finanzielle Kosten für berufliche Neuorientierung

Finanzielle Kosten sind alle Ausgaben, die dein Geld betreffen. Die finanziellen Kosten für deine berufliche Neuorientierung können wir noch einmal in unmittelbare Ausgaben und mittelbare oder nachgelagerte Ausgaben unterteilen. 

Unmittelbare finanzielle Kosten

Das sind konkrete Ausgaben wie

  • Bücher/ Ratgeber
  • Ausgaben für Weiterbildungen und Kurse
  • Karriere Coaching und Beratung zu beruflicher Neuorientierung. 

Manche Menschen sind ganz blockiert von der Vorstellung, dass sie nochmal studieren müssten, um in einem neuen Bereich Fuß zu fassen. Prüf bitte erst, ob du tatsächlich eine Aus- oder Weiterbildung brauchst, um in deinem Wunschbereich zu arbeiten. Am besten probierst du deinen Wunschbereich schon praktisch aus und sprichst mit Leuten aus der Praxis – bevor du große Investitionen in Bildung machst!

Die Kosten für ein Coaching sind je nach Dauer und Art der Zusammenarbeit unterschiedlich.

Weitere finanzielle Kosten

Neben diesen unmittelbaren finanziellen Kosten solltest du weitere nachgelagerte Kostenaspekte berücksichtigen. So kann es sein, dass du (eine zeitlang) weniger verdienst

  • durch reduzierte Arbeitszeit
  • einen niedriger bezahlten Job im Wunschbereich
  • durch den Wechsel in eine Branche, in der weniger bezahlt wird.

Das kann so sein, muss es aber nicht. 

Kosten für berufliches Coaching Dresden

Ein Exkurs zu (Weiter-) Bildungsangeboten

Neben „großen“ und meist kostenintensiven Weiterbildungen oder Studiengängen bei bekannten Anbietern und Bildungsträgern, gibt es auch relativ einfache Möglichkeiten, dir schnelle Bildungshäppchen zu holen. So kannst du schon in kleinen Schritten in deinen neuen Bereich hineinwachsen.

Solche Bildungshäppchen in Form von Informationen, Vorträgen und Seminaren gibt es bspw. hier:

Achtung: Bevor du dich zu tief in die Weiterbildung stürzt, solltest du unbedingt mit Praktikern sprechen und schauen, ob deine beruflichen Wünsche den Praxistest überstehen und du das immer noch anziehend findest.

Zeitliche Kosten für berufliche Neuorientierung

Berufliche Neuorientierung braucht Zeit.

  1. Zum einen brauchst du Zeit, um dich mit dir und deinen Wünschen zu beschäftigen.
  2. Zum anderen dauert es eine gewisse Zeit, bis du im Wunschbereich Fuß gefasst hast.

Du solltest für die Beschäftigung mit deiner beruflichen Neuorientierung unbedingt Zeit einplanen. Sie passiert nämlich nicht einfach so, sondern nur, wenn du dich aktiv darum kümmerst.

Hier findest du eine einfache 3-Schritte-Anleitung für berufliche Veränderung, die sofort machen kannst. Plane 60 Minuten hierfür ein.

Auch beschreibe ich dir ein konkretes Beispiel für eine berufliche Veränderung – ein Wechsel aus der Werbebranche in den Kulturbereich.

Bist du der Meinung, du hast zu wenig Zeit?

Lass alles sein, was du nicht wirklich willst, was dich Zeit und Nerven kostet oder was deine Zeit frisst und dir nichts zurückgibt (bspw. Netflix und Co, Facebook und Co.). Na, da wird doch bestimmt noch die eine oder andere Zeiteinheit frei?

Du suchst nach weiteren Ideen, wie du sofort deine Berufung leben kannst? In diesem Artikel findest du sie.

Karriere Coaching Dresden

Mentale Kosten für berufliche Neuorientierung

Mit mentalen Kosten meine ich die Energie, die Aufmerksamkeit und Anstrengung, die du für deine Veränderung aufbringen musst.

Fakt ist: wenn du den Status Quo ändern möchtest, brauchst du Schwung. Du musst ein Stück weit ausholen, um eine Delle ins Universum zu schlagen. 

Du musst die Energie und Aufmerksamkeit für dich selbst aufbringen, dich mit dir und deinen Wünschen auseinandersetzen. Was will ich wirklich? Wer bin ich und was will ich hier? Was kann ich, wie kann ich damit einen Beitrag leisten und ein sinnerfülltes Berufsleben führen? 

Diese Fragen kann dir niemand anderes beantworten. Natürlich gibt es Bücher, Kurse, Coaching, das dich anleiten kann, deine eigenen Antworten zu finden. Aber eintauchen in dein Inneres und die Schätze heben, das kannst nur du selbst. Dafür solltest du bereit sein, dir selbst wirklich zu begegnen, deinen Sehnsüchten und Träumen in die Augen zu schauen und dich selbst ernst zu nehmen. Je nachdem, wie du bisher selbst mit dir umgegangen bist, kann das ungewohnt sein. 

Auch die Entwicklung stimmiger Ideen für die berufliche Veränderung braucht eine gewisse Kreativität und Zuwendung. Das sind aber auch “Ausgaben”, die echt großen Spaß machen!

“Mentale Ausgaben” kannst du auch haben, wenn du im Zuge deiner beruflichen Veränderung inneren oder äußeren Schwierigkeiten begegnest. Ich bin ehrlich zu dir: Es gibt immer irgendwelche Schwierigkeiten. Das ist normal und liegt an der Natur von Veränderungsprozessen. 

Das können “innere Bremsen” sein wie die Überzeugung “Ich kann doch eigentlich gar nichts gut” oder auch die Angst zu scheitern oder keinen neuen Job zu finden oder das gewohnte Umfeld zu verlieren. 

Das Gute ist, dass du diese Schwierigkeiten bewältigen kannst – allein oder zusammen.

Bei allen Kosten, die mit deiner beruflichen Veränderung verbunden sind, solltest du vor Augen haben, wofür du dich veränderst. Für ein sinnerfülltes Berufsleben, für eine sinnvolle Arbeit, die zu dir passt. Diesen Gewinn eines erfüllteren Lebens solltest du fairerweise gegenrechnen.

Was kostet es dich, wenn alles so bleibt?

Der Vollständigkeit halber gehe ich auch noch auf die Kosten des Status Quo ein. Denn du hast ja nicht nur Kosten für die Veränderung, sondern es kostet dich ja auch etwas, dass du unzufrieden im Job bist.

Wenn du nichts änderst, bleibst du unzufrieden im Job. Es kostet dich also Zufriedenheit und Freude, vermutlich sogar Lebensfreude. Meist strahlt die Unzufriedenheit auch auf andere Lebensbereiche aus.

Du verschenkst deine Talente und Fähigkeiten und bringst dich um Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten.

 

Auf welchen Kostenpunkt bei deiner beruflichen Neuorientierung freust du dich schon besonders?

Welche Ausgaben machst du mit Leichtigkeit?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst. “Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist...

mehr lesen
Was bringt berufliches Coaching?

Was bringt berufliches Coaching?

Du stehst vor einer beruflichen Entscheidung, willst sinnerfüllter arbeiten? Nun fragst du dich, was berufliches Coaching dir bringen könnte. Hier erfährst du, bei welchen Themen und Fragen ein berufliches Coaching sinnvoll ist, was es bringt und wer sich coachen lassen kann.

Berufliches Coaching kann dir als Angestellte oder Selbständige dabei helfen, dein Berufsleben so zu gestalten wie du es dir wünschst. Natürlich kannst du das auch allein machen. Aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da helfen Anregungen und ein Blick von außen. So kannst du schneller und selbstsicherer deine Weichen neu stellen. In Phasen des Haderns ist außerdem dein Coach an deiner Seite und hilft dir phasenweise Verwirrung zu meistern.

Was ist berufliches Coaching?

Berufliches Coaching, auch Karriere Coaching oder Business Coaching, ist ein interaktiver, personenzentrierter Begleitungs- und Beratungsprozess, bei dem es um berufliche Themen geht. Auch die Frage nach einem sinnerfüllten Berufsleben oder die Frage “Was will ich wirklich” gehören dazu.

Im Coaching steht die Kundin mit ihrer Fragestellung im Mittelpunkt. In meinem ganzheitlichen Ansatz geht es auch bei beruflichen Themen immer um den Menschen als Ganzes. Das heißt, wir trennen im Coaching nicht künstlich zwischen „beruflich“ und „privat“. Dein Berufsleben muss ja zu dir als ganzer Mensch passen.

Im beruflichen Coaching werden individuell passende Lösungen erarbeitet. Es gibt also keine Nullachtfünfzehn-Fertigrezepte. Solch ein Coachingprozess setzt die Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus und fördert diese gleichzeitig, ebenso wie die Eigenverantwortung.

Eine Zusammenarbeit im Coaching findet auf Augenhöhe statt und ist „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Bei mir findet Coaching kompakt als Intensivtag (bspw. der Karriere-Navigator in Dresden) oder in kleineren Einheiten über einen längeren Zeitraum (bspw. dieses Programm) statt.

Berufliches Coaching Informationen

Typische Themen im beruflichen Coaching

Im Großen und Ganzen bist du mit beruflichen Fragestellungen richtig im Karriere Coaching und Business Coaching.

Hier eine Auswahl der Themen, mit denen meine Klienten zu mir kommen:

  • Berufliche Neuorientierung & Sinnfindung
  • Berufliche Veränderung
  • Jobwechsel
  • Karriereentwicklung
  • Positionierung, Angebotsgestaltung für Dienstleister
  • Zukunfts-/Visionsentwicklung
  • Bestimmung von Stärken
  • Bewerbungsstrategien
  • Vorstellungsgespräche & Personalgespräche meistern
  • Gehaltsverhandlungen

In Abgrenzung zu Life-Coaching, Lebensberatung u.ä. geht es im beruflichen Coaching nicht um Partnerschaftsfragen, Familienthemen, Gesundheit, Ernährung usw.

 

Fragen im beruflichen Coaching

Mit diesen Fragen kommen Menschen ins Coaching:

  • Ich wünsche mir mehr Sinn in meiner Arbeit. Aber wie?
  • Was will ich wirklich? Welchen Unterschied will ich in der Welt und mit meiner Arbeit machen? In welche Richtung sollen meine Arbeit und mein Leben gehen?
  • Was ist meine Berufung? Habe ich eine? Wie finde ich die? Und wie kann ich meine Berufung leben?
  • Ich bin total unzufrieden in meinem Job. Allerdings habe ich auch keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Wie kann meine berufliche Zukunft aussehen?
  • Kann ich jetzt nochmal etwas ganz anderes machen? Kann ich mich beruflich neu orientieren? Wie kann das gelingen?
  • Kann ich mit dem, was ich gern mache, Geld verdienen? Kann ich einfach so machen, was ich will?
  • Ich ersaufe in meiner Arbeit. Wie finde ich einen guten Weg, mit meiner Arbeit umzugehen und sinnvolle Prioritäten festzulegen?
  • Ist Selbständigkeit etwas für mich? Wie kann ich eine stimmige Geschäftsidee erarbeiten?
  • Ich bin selbständig, aber ziemlich unklar beim Marketing: Wer sind denn nun meine Kunden? Was genau ist meine Dienstleistung? Wie bringe ich das auf den Punkt?
  • Ich traue mir nicht so richtig, mein Angebot bekannt zu machen. Vielleicht bin ich gar nicht kompetent?
Berufliches Coaching bedeutet, Verantwortung zu übernehmen

Für wen ist berufliches Coaching?

Grundsätzlich können sowohl Angestellte und Führungskräfte als auch Selbständige und Unternehmerinnen sich coachen lassen. Manche meiner Kundinnen sind auch angestellt und überlegen, sich selbständig zu machen.

Als Angestellte kannst du Coaching als Privatzahlerin buchen. Die Ausgaben kannst du u.U. bei der Steuererklärung geltend machen. Alternativ kannst du bei der Personalabteilung deines Unternehmens nachfragen, welche Möglichkeiten zur Kostenübernahme oder Kostenbeteiligung es bei deinem Arbeitgeber gibt.

Als Selbständige oder Unternehmerin kannst du Coachingkosten als Betriebsausgabe absetzen.

Meine Klienten sind bspw. Referentinnen, Projektmanager, Projektleiterinnen, Teamleiterinnen, Führungskräfte, Unternehmerinnen, Ingenieure, Wissenschaftler, Vertriebler, Außendienstmitarbeiterinnen, Controller, Grafikerinnen/Designer, Handwerksmeister, Akademikerinnen, Beraterinnen.

 

Was bringt berufliches Coaching?

Was bringt berufliches Coaching dir als Angestellte oder Selbständige?

Du kommst bei deinem beruflichen Thema weiter. Du erlangst Klarheit über die nächsten beruflichen Schritte und deine To Dos. Es fällt dir leichter eine selbstbewusste berufliche Entscheidung zu fällen.

Darüber hinaus können Coaching-Klientinnen auch beobachten, dass sie mit mehr Zufriedenheit und Freude arbeiten, mehr Sinn in ihrer Arbeit sehen. Sie fühlen sich klarer und fokussierter und wissen, wie sie diesen Zustand wieder erreichen können. Sie erkennen hinderliche Selbstzweifel oder perfektionistische Tendenzen und können besser damit umgehen. Durch diese einzelnen Puzzlestücke ist Schritt für Schritt ein sinnerfülltes Berufsleben möglich.

Durch die Selbstreflexion und die Klärung deiner wichtigen Fragen, kannst du selbstbestimmt dein Berufsleben gestalten, so dass du mit dir und deiner Arbeit im Reinen bist und dadurch die Welt ein bisschen besser machst.

Dadurch, dass Coachees Druck aus ihrem beruflichen Problem herausnehmen, können sich darüber hinaus auch berufliche und persönliche Beziehungen entspannen. Wenn du nicht mehr ständig darüber nachdenkst, ob du nun kündigst und nicht mehr völlig gegen dein Wesen und im falschen Umfeld arbeitest, hast du wieder mehr Energie für andere Dinge. Klar, oder?

Wie läuft ein Coaching ab?

Zunächst vereinbarst du einen Termin für ein kostenfreies Vorgespräch. Wir klären, um welche berufliche Frage es für dich gehen soll und besprechen, wie ein Coaching dir dabei weiterhelfen kann.

Wenn du dich für eine Zusammenarbeit entschieden hast, legen wir den oder die Termine fest. Damit wir bestmöglich an deinem Auftrag arbeiten können, bekommst Vorbereitungsinfos.

Du bestimmst, welches Ergebnis du in unserem Coaching erreichen möchtest. Ich sorge dafür, dass du den Entwicklungsraum und die Rahmenbedingungen im Coaching hast, damit du optimal an deiner Frage arbeiten kannst.

Im Coaching arbeite ich situativ mit verschiedenen Methoden, wie bspw. Fragetechniken, Visualisierungen, Imagination, Rollenspielen, Feedback. Durch den situativen, individuellen Ansatz ist im Coaching Platz für Ungeplantes, neu hinzukommende Fragen und Erkenntnisse. Es ist also nicht eine weitere Schublade, für die du dich passend machen musst. 

Die wichtigsten Punkte im Coaching (Aha-Momente, To Dos) halte ich fest, u.a. visuell am Flipchart, wenn wir vor Ort zusammenarbeiten. Mein Ziel im Coaching ist immer, dich bestmöglich zu unterstützen, damit du ein gute Antwort auf deine Frage findest. Mir ist wichtig, dass du im Coaching alles bekommst, damit du absolute Klarheit über den nächsten Schritt hast.

 

Coaching: In Dresden oder online?

Beides!

Einzel-Coachings sind sowohl „ganz altmodisch“ persönlich vor Ort in Dresden möglich als auch online als Videokonferenz.

Den Karriere-Navigator biete ich ausschließlich für die 1:1-Zusammenarbeit in meinen Dresdner Beratungsräumen an. Alles andere können wir flexibel handhaben.

 

Welche Voraussetzungen sollte man für Coaching haben?

Du solltest bereit sein, dich in einem gewissen Maße zu verändern und selbst zu reflektieren. Außerdem solltest du bereit und fähig sein, in dich selbst zu investieren in Form von Zeit (Coaching-Termine und Nachbereitung, ggf. Arbeitspakete erledigen und die aus unserer Arbeit resultierenden To Dos umsetzen), Geld und Energie.

Ein normales Maß an psychischer Stabilität setze ich voraus.

 

Du hast weitere Fragen zum Coaching? Schau doch mal in den FAQ oder sag mir Bescheid, was du noch wissen möchtest.

Welches berufliche Problem beschäftigt dich? Wo kommst du allein nicht weiter und wünschst dir Unterstützung? Lass es mich gerne wissen.

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Was kostet berufliche Neuorientierung?

Bei beruflicher Neuorientierung musst du finanzielle Kosten, “mentale” und zeitliche Kosten einplanen. Hier beschreibe ich, was genau damit gemeint ist und was du beachten musst. “Ich will aber nicht nochmal studieren.” sagt die Interessentin im Telefonat. Sie ist...

mehr lesen
20 Ideen, wie du sofort deine Berufung leben kannst

20 Ideen, wie du sofort deine Berufung leben kannst

Berufung und berufliche Neuorientierung sind 3000-Teile-Puzzle.

Mit lauter gleich aussehenden Mini-Teilen. Alles in Grüntönen. Argh.

Da passiert es leicht, dass du vor lauter Bäumen den Wald nicht siehst. 

Wenn du dich gerade beruflich neu orientierst, unzufrieden mit deinem Job bist und an diesem Mega-Berufspuzzle knobelst, habe ich hier 20 Ideen, wie du schon heute deine Berufung leben kannst (Mein Favorit ist Nummer 7!!). Und damit schon heute mehr Sinn in deinem Berufsleben finden kannst. 

Es gibt keine Ausreden mehr. Du kannst heute beginnen. Mit einem Mini-Teil für dein persönliches Puzzle.

 

Was ist die Berufung?

Viele Menschen, die unzufrieden mit ihrem Job sind, fragen sich, was ihre Berufung ist. Die eigene Berufung zu leben ist gleichbedeutend mit einem sinnerfüllten Leben. 

Mit dem Beruf wird meist die „[erlernte] Arbeit, Tätigkeit, mit der jemand sein Geld verdient; Erwerbstätigkeit“ gemeint. 

Es gibt unzählige Definitionen und Auffassungen von Berufung. Gemeinsam haben sie, dass es dabei um eine Art innere Bestimmung geht. Der Duden beschreibt Berufung als „besondere Befähigung, die jemand als Auftrag in sich fühlt“. 

Deine Berufung zu leben, bedeutet, deine einzigartige Kombination aus Talenten und Fähigkeiten für deine selbstgewählte Lebensaufgabe einzubringen.

Es betrifft also die Frage, was du wie arbeitest und wie du deine größten Stärken einbringen kannst, um damit deine Lebensaufgabe zu erfüllen.

Wie findet man seine Berufung?

Die gute Info: Es gibt nicht den EINEN WEG, um seine Berufung zu finden. 

Eine Möglichkeit ist, sich systematisch Stärken, Interessen, Wünsche anzuschauen und daraus ein passendes Berufsbild abzuleiten. Das ist die Vorgehensweise im Karriere-Navigator.

Andere entwickeln eine Vision und leiten daraus ihre Berufung ab und wie sie ein sinnerfülltes Leben führen können.

Bei der Berufung geht es darum, sich zu fragen, was man wirklich will. Was würdest du tun, wenn Zeit, Geld und die Meinung anderer keine Rolle spielen und es auf jeden Fall funktionieren würde? Vielleicht hilft dir hier das Sinnerfüllungs-Arbeitsbuch weiter.

Die eigene Berufung zu finden und zu leben ist ein Prozess. Du kannst dein sinnerfülltes Berufsleben nicht auf Knopfdruck erhalten, es ist ein andauernder Prozess, in dem du dich selbst weiterentwickelst. 

Angelika Gulder, Deutschlands erste Berufungsfinderin und Entwicklerin des Karriere-Navigator schreibt in ihrem Buch Finde den Job, der dich glücklich macht: “Das Entdecken Ihrer Berufung können Sie mit einem 3000-Teile-Puzzle vergleichen. Jeder, der so ein großes Puzzle beginnt, hat eine etwas andere Methode, um sein Ziel zu erreichen.”

Wie kann man seine Berufung leben?

Ein sinnerfülltes Berufsleben kannst du nicht in der Theorie oder im Kopf führen. Natürlich kannst und solltest du dir ausmalen, wie dein sinnerfülltes Leben aussieht. Aber der nächste Schritt ist dann das Ausprobieren, das Umsetzen, das Tun. 

An diesem Übergang zeigt sich oft Angst zu scheitern, Angst, es nicht perfekt zu machen und die Sorge, dass man einer großen Veränderung nicht gewachsen ist. Dabei solltest du bedenken, dass auch das sprichwörtliche Rom nicht an einem Tag erbaut wurde. Aber der erste Stein wurde eben irgendwann verbaut. 

Darum zeige ich dir heute 20 Dinge, die du sofort und heute tun kannst, um deine Berufung mehr zu leben. Jedes dieser Dinge ist ein Puzzleteil im 3000-Teile-Puzzle eines sinnerfüllten Berufslebens. 

So kannst du dir heute EINES dieser kleinen Puzzleteile heraussuchen und ein Stück weiter kommen.

20 Dinge, die du sofort tun kannst, um sinnerfüllter zu arbeiten

#1 Blocke dir Zeit.

Du willst mehr Sinn in deinem Leben, deine Berufung finden. Dann nimm dich und diesen Wunsch ernst und blocke dir Zeit, um dich mit deinem Sinn und deiner Berufung zu beschäftigen. Bspw. regelmäßige Dates mit dir selbst, wöchentliche Termine, für den Anfang ist auch ein längerer Wochenendtermin ok.

#2 Check deinen Kontostand.

Ist finanzielle Sorge angesichts einer beruflichen Neuorientierung begründet? Musst du dir wirklich wirklich existenzielle Sorgen machen, wenn du deine Berufung leben willst? Mach eine Aufstellung deiner Finanzen, damit du schwarz auf weiß siehst.

#3 Erinnere dich an Kindheitsträume.

Was wolltest du als Kind oder Jugendliche werden? Wovon hast du geträumt und was wolltest du später mal machen? Ist das heute noch wichtig für dich? Hast du es verwirklicht?

#4 Benenne deine Stärken.

Finde mindestens zehn Dinge, die du gut beherrschst und die dir Freude machen. Ich bin absolut überzeugt, dass es diese Dinge gibt!  Es müssen nicht nur Tätigkeiten aus dem beruflichen Kontext sein oder solche von denen du denkst, dass sie „beruflich verwertbar“ sind.

Dir fallen nur Schwächen ein und du denkst, dass deshalb ein sinnerfülltes, selbstbestimmtes Arbeiten für dich nicht möglich ist? Hier schreibe ich, warum die Annahme “Ich sollte keine Schwächen haben” ein Irrtum ist. 

#5 Finde Anknüpfungspunkte im aktuellen Job.

Prüfe, ob und wie deine Berufung mit deiner jetzigen Arbeit verknüpfbar ist, wie kannst du schon jetzt mehr Sinn in deinem Job haben? 

Du hast herausgefunden, dass es Teil deiner Berufung ist, mehr im Kontakt mit Menschen zu sein (beratend, helfend, zuhörend…)? Überlege dir, welche Aufgaben deines aktuellen Jobs oder bei deinem aktuellen Arbeitgeber gehen schon in die Richtung gehen. 

#6 Reduziere deine Arbeitszeit.

Reduziere deine Arbeitszeit und konzentriere dich in der freien Zeit auf deine Berufung und deine Sinnsuche. Doch, das geht.

#7 Hör sofort mit allem auf, das du nicht willst. 

Lass alles sein, was du nicht wirklich willst. Finde heute heraus, was du alles tust, was du nicht willst und hör (so bald wie möglich) auf damit. Ja, das meine ich Ernst. Das Problem ist nicht, dass du nicht weißt, was du willst, sondern, dass du tust, was du NICHT WILLST!

#8 Finde gute Gründe.

Schreib eine Liste aller Gründe, warum du deine Berufung leben kannst, warum ein sinnerfülltes Leben für dich sehr wohl möglich ist. Warum kannst du das schaffen? Warum ist das für dich möglich?  

# 9 Mach eine Das-wird-alles-besser-Liste.

Schreib eine Liste mit allem, was sich in deinem Leben verbessert, wenn du ein sinnerfülltes Berufsleben führst, das zu dir passt. Beispiele: Ich gehe montags wieder gerne zur Arbeit; Ich muss nicht ständig über die Arbeit nachdenken und ob es eine bessere Alternative gibt; Ich wäre entspannter; Meine Beziehung/ Familie wäre entspannter, harmonischer. Ich würde weniger Zeit, Geld und Energie für Frustaktionen wie Kaufen, TV u.ä. ausgeben. 

#10 Gib Energieräuber-Aufgaben ab.

Welche Tätigkeiten oder Rahmenbedingungen im Job kosten dich Kraft und entsprechen so gar nicht deiner Berufung? Sprich mit deinen Vorgesetzten und Kolleginnen und finde einen Weg, diese Aufgaben an jemanden abzugeben.

Welche Tätigkeiten oder Rahmenbedingungen in deinem Business kosten dich als Selbständige Kraft und entsprechen so gar nicht dir und deiner Berufung? Sprich ggf. mit Geschäftsparterinnen und finde einen Weg, diese Aufgaben abzugeben, auszulagern.

#11 Sprich mit Menschen, die ihre Berufung leben.

Finde heraus, wer eine ähnliche Berufung schon lebt und in deinem Wunschbereich arbeitet. Wer lebt eine ähnliche Berufung schon erfolgreich? Deine Berufung ist es, tiergestützte Therapie für Kinder anzubieten? Dann finde Menschen, die das schon tun. Kontaktiere sie, sprich mit ihnen über ihren Weg und was in ihrer Arbeit wichtig ist.

#12 Hol dir Inspiration.

Such dir inspirierende Podcasts, Filme, Blogs und Bücher, in denen es um ein sinnerfülltes Leben und Berufung oder berufliche Neuorientierung geht. 

#13 Bitte um Unterstützung.

Sprich mit deinem Partner/deiner Partnerin oder einer guten Freundin und bitte sie, dich mental zu unterstützen bei deinem Wunsch nach einem sinnerfüllten Berufsleben.

#14 Informiere dich zum Karriere-Navigator.

Der Karriere-Navigator ist eine systematische und zielorientierte Methode zur persönlichen Lebens- und Berufsplanung. In einem Intensiv-Coaching werden die Aspekte deiner Persönlichkeit beleuchtet, die wichtig sind, um die Berufs- und die Lebensumstände zu bestimmen, die dich glücklich, zufrieden und erfolgreich machen können. Unter anderem mit dieser Methode arbeite ich in Dresden und du findest bundesweit gute, zertifizierte Coaches, die du für den Karriere-Navigator buchen kannst.

#14 Mach Hirn-Hygiene.

Deine Berufung zu leben bedeutet eine Veränderung. Mach dir bewusst, dass Veränderung komische Gefühle und Angst auslösen kann. Das ist normal. Hier und hier findest du Infos, was du bei Nebel im Kopf tun kannst.

#15 Such dir einen neuen Job.

Wenn dein Job ein einziger Krampf ist, solltest du dir einen “Good-enough-Job” suchen, der für ein finanzielles Grundrauschen sorgt, aber dich nicht soviel fordert, sodass du Zeit und Energie für deine Sinnsuche hast. Wenn du noch nicht sicher bist, ob du reif für den Jobwechsel bist, kannst du hier die Jobwechsel-Checkliste prüfen.

Die Stellensuchmaschine deines Vertrauens hilft dir bei der Jobsuche sofort weiter.

#16 Such passende Unternehmen. 

Finde Unternehmen, die zu dir und deiner Berufung passen. Mit welchen Unternehmen möchtest du als Selbständige zusammenarbeiten? Wem möchtest du deine Arbeitskraft geben? Sammle die als Lesezeichen im Browser, in Trello, in einem Dokument – wie auch immer du da am liebsten arbeitest.

#18 Mach ein Praktikum.

Ja, bevor du komplett „all in“ gehst, kannst du völlig risikolos deinen beruflichen Wunsch austesten. Du musst ja nicht mehrere Monate ein unbezahltes Praktikum machen. Aber du kannst in einen neuen Arbeitsbereich mal hineinschnuppern – auch ein paar Stunden sind da super und helfen dir weiter. 

#19 Mach einen Fähigkeits-Check.

Verschaffe dir einen Überblick, welche Kenntnisse und Fähigkeiten du noch brauchst, um deine Berufung zu leben und eine neue Arbeit zu machen. Mach das nicht nur im Kopf. Lege eine digitale Übersicht oder eine handschriftliche Notiz an. Hier beschreibe ich, wie du eine Übersicht über dein berufliches Profil erstellen kannst.

Hinweis am Rande: Im Coaching stellen Kundinnen oft fest, dass für eine berufliche Neuorientierung gar nicht so viel an “großen” Weiterbildungen nötig ist – entgegen ihrer anfänglichen Befürchtung. 

#20 Weiterbildung.

Such dir eine sinnvolle Weiterbildung. Tu das erst, wenn du deinen Wunschbereich schon praktisch erlebt und mit Leuten aus der Praxis gesprochen hast.

Du kannst mit kleinen, kostenfreien bzw. kostengünstigen Weiterbildungseinheiten beginnen. Mittlerweile bieten auch Stadtbibliotheken E-Learning an, wo du komplette Onlinekurse ausleihen kannst. Weitere erste Infos für ein Weiterbildungsthema kannst du auch auf Youtube und bei entsprechenden Verbänden und Co (Berufsverbände u.ä.) finden. 

Jede dieser Ideen bringt dich auf deinem Weg zu einem sinnerfüllten Berufleben weiter. 

Welches Puzzleteil suchst du dir aus? Mit welchem beginnst du noch heute? 

Ich wünsche dir viel Freude und Erkenntnisse beim Puzzlen. 

Bild von Vogel

WAS KANN ICH FÜR DICH TUN?

Bitte lies dir auch die FAQ/ häufig gestellten Fragen zum Coaching durch.

1 + 6 =

Alternativ zum Kontaktformular kannst du mir auch eine E-Mail senden an info@mariaehrenberg.com.  Deine Angaben nutze ich zur Beantwortung deiner Anfrage bzw. Kontaktaufnahme. Hier findest du den Datenschutzhinweis.