Wer ein angemessenes Gehalt verdienen möchte, muss seinen Mehrwert selbstbewusst vermitteln können. Wer sinnerfüllt arbeiten möchte, muss nicht unterbezahlt sein! Darum erfährst du hier, wie du deinen Mehrwert erkennst und vermittelst.

 

Eine Gehaltsverhandlung muss gut vorbereitet werden

Wer kennt sie nicht: die schlaffen Schultern, den unsicheren Blick, der schief gelegte Kopf und die flache Atmung und eine brüchige Stimme, die so gar nicht zu einem selbst gehören will. Für viele Arbeitnehmerinnen ist Gehalt ein unangenehmes Thema.

Darum muss eine Gehaltsverhandlung gut vorbereitet sein. Mit guter Vorbereitung und einer klaren Zielsetzung gehst du viel sicherer in das Gespräch.

Zu einem Teil deiner guten Vorbereitung gehört es, dass du den Mehrwert deiner Arbeit fürs Unternehmen analysierst.

Hier erfährst du, warum du bislang keine Gehaltserhöhung bekommen hast und welche Alternativen zur Gehaltserhöhung es gibt.

 

Warum du deinen Mehrwert kennen musst

Deine Vorgesetzten freuen sich, dass du – fleißiges Lieschen – eine hervorragende Arbeit machst und auch bei Sonderprojekten immer „hier“ rufst. Genial!

Du fragst dich, wann dein Engagement angemessen entlohnt wird. Doch der Tag kommt nicht…

Oder du stellst dich im Unternehmen gerade vor. Denkst dir, „die lass ich erstmal mit ihren Gehaltsvorstellungen kommen.“. Und dann, so denkst du, reagierst du irgendwie darauf. Deine Reaktion fällt dann leider irgendwie und nicht in deinem Sinne aus.

Darum musst du selbst aktiv werden. Finde heraus, was du kannst, was du leistest und welchen Nutzen du deinem Arbeitgeber bringst. Das ist das Material für deine Gehaltsverhandlung. Denn du kannst ein höheres Gehalt fordern und erhalten, wenn du einen Mehrwert leistest.

Je bewusster du dir schon über deine beruflichen Erfolge bist, desto besser ist deine Position für ein Gehaltsgespräch. Hier findest du Beispiele für berufliche Erfolge mit Anleitung und Vorlage zum Sofort-Download. 

Gehalt Mehrwert vermitteln

Wichtig in der Gehaltsverhandlung: Dein Mehrwert für die Firma

Möchtest du aktiv für ein angemessenes Gehalt eintreten, dass dein Können und deine Leistung widerspiegelt? Dann musst du dein Können mit dem konkreten Nutzen für deinen Arbeitgeber verknüpfen.

Schnöde gefragt: Welchen Wert bringst du deinem Arbeitgeber?

Du hast Marketing studiert? Auslandserfahrung? Soundsoviele Jahre Berufserfahrung in genau der beschriebenen Aufgabe? Alles schön und gut. Das ist allerdings deine Sicht. Die Kunst für die Gehaltsverhandlung besteht darin, all diese Fakten als Nutzen für den Arbeitgeber zu formulieren.

Also: Was hat die Firma von deinem Studium? Von der Auslandserfahrung, der Berufserfahrung?

Worin besteht dein Nutzen für die Firma?

Durch dein Studium und entsprechende Berufserfahrung bist du mit den Fachthemen und aktuellen für die Firma relevanten Entwicklungen schon vertraut. Vielleicht bist du in der Branche schon gut vernetzt. Du hast haargenau diese Aufgabe bei deinem früheren Arbeitgeber erfolgreich übernommen. Das alles spart Einarbeitungsaufwand. Außerdem können deine Kontakte hilfreich fürs Neukundengeschäft sein. Das bringt der Firma Umsatz.

Den Nutzen für das Unternehmen kannst du wunderbar in Bezug auf Geld, Zeit und Personal ausdrücken. Durch deine Fähigkeiten und Erfahrungen kann Zeit, Geld, Personal gespart oder mehr erwirtschaftet werden oder Prozesse und Produkte werden verbessert und vereinfacht, was wiederum am Ende Geld spart oder einbringt.

Was du durch deine Arbeit ermöglichst, musst du klar formulieren. Dieser Nutzen ist der Gegenwert deines Gehalts.

Mehrwert für die Firma – was ist gemeint?

Mit Mehrwert ist dein Nutzen für die Firma gemeint. Du bringst dem Unternehmen durch deine Arbeit mehr als du sie kostest.

Um diesen Mehrwert herauszufinden und zu benennen, beantworte die folgenden Fragen: 

  • Was wird durch deine Arbeit für deinen Arbeitgeber möglich?
  • Was bringst du deinem Arbeitgeber (Neukunden? Umsatz? Gewinn? Kundenbindung? usw.).
  • Was wird durch dich besser, einfacher, schneller, günstiger möglich?
  • Wie lässt sich der Wert deiner Arbeit quantitativ oder qualitativ ausdrücken?

 

Wenn du dir Hilfe bei der Vorbereitung eines Gehaltsgesprächs wünschst, vereinbare einfach ein Vorgespräch.

Gehalt Mehrwert vermitteln
Im Fluss des Lebens & Schubladen-Schönheit

Im Fluss des Lebens & Schubladen-Schönheit

Mir selbst vertrauen Elli Steiner (Farb- & Stilberaterin) erzählt, wie sie mit dem Fluss des Lebens geht, wie sie – ohne Kopfzerbrechen – erkennt, welcher berufliche Weg der richtige ist und welche Rolle die Frage "Was will ich wirklich?" dabei spielt. Kann es...

mehr lesen
Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel?

Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel?

Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel? Roland Göbbel (Forscher & Dozent für Medienwissenschaft) erzählt von seinem beruflichen Weg und warum er heute bei beruflicher Unzufriedenheit einen Jobwechsel nicht mehr so lange aufschieben würde. Was er an seiner Arbeit...

mehr lesen
Lebenszeit nutzen & die Mutter der Kinderlosen

Lebenszeit nutzen & die Mutter der Kinderlosen

Lebenszeit sinnvoll nutzen Annette Förg erzählt, was sie änderte als ihr bewusst wurde, dass sie nur 30000 Tage für ihr Leben hat. Vorweg: Annette ist (unter anderem) Clown und Maria wäre gern einer. So halten sich Ernstes und Leichtes die Waage. Wir sprechen über...

mehr lesen